Montag, 05. März 2018, 13:06 Uhr

Wie bitte, Mick Jagger? Rolling Stones gehen noch öfter auf Tour!

Sir Mick Jagger denkt nicht, dass die Sommer-Tour der Rolling Stones ihre letzte sein wird. Die legendäre Band hat gerade letzten Monat verraten, dass sie diesen Sommer zum ersten Mal seit fünf Jahren auf englischem Boden auftreten werden.

Mick Jagger: Rolling Stones gehen noch öfter auf Tour
Foto: Emelie Andersson/WENN.com

Es seien außerdem noch weitere Shows geplant, obwohl der 74-jährige Rocker zugab, dass irgendwann ein Punkt kommen werde, an dem sie nicht mehr auf Tour und stattdessen in Tour-Rente gehen wollen. Gegenüber der ‚Sunday Post‘ sagte er: „Ich sehe diese Shows noch nicht wirklich als unsere letzte Tour an, um ehrlich zu sein. Es wird ein Punkt kommen, an dem wir es nicht mehr machen wollen, aus welchen Gründen auch immer, aber ich denke diesen Sommer noch nicht daran.“

„Wir haben 20 Minuten gespielt“

Weiter sagte der Veteran: „Jemand hat neulich zu mir gesagt ‚Es muss hart sein, in eurem Alter Shows zu spielen‘. Aber als wir jung waren, damals haben wir es nie bis ans Ende einer Show geschafft. Wir haben circa 20 Minuten gespielt und dann wurde es so chaotisch, dass wir von der Bühne gehen mussten. Ich erinnere mich, wie wir in der Usher Hall und später im Barrowl und Ballroom gespielt haben. Diese Shows waren verrückt. Ich glaube nicht, dass irgendjemand wirklich irgendwas hören konnte.“

Es sieht auch so aus, dass diese Aussage auch für Jaggers Bandkollegen zutrifft. Keith Richards erklärte kürzlich gegenüber dem ‚Daily Telegraph‘, dass einer „umkippen“ müsse, bevor die Bandmitglieder ihre eigenen Wege gehen würden. Er sagte weiter: „Der Tag wird wahrscheinlich irgendwann kommen, irgendwann. Aber nicht in der nahen Zukunft. Wir freuen uns alle darauf, zu tun, was wir tun.“ Heute spielen die Rolling Stones dreistündige Shows.