Dienstag, 06. März 2018, 12:59 Uhr

Wayne Carpendale: Dienstags immer unrasiert und mit Augenringen

Wayne Carpendale ist kaum wiederzuerkennen. Das prägnante Umstyling hat er für seine Rolle in der SAT.1-Serie „Einstein“ hinter sich: Er spielt neben Tom Beck den internen Ermittler Nic Beuser, der schon viel erlebt hat. Was Carpendales hinreißende Ehefrau Annemarie zu dem neuen Look sagt und inwieweit die Vaterschaft sein berufliches Leben beeinflussen wird, verrät der Schauspieler im Interview.

Wayne Carpendale: Dienstags immer unrasiert und mit Augenringen
Beim Einsatz bei der Geiselnahme in der Bank ist auch Nic (Wayne Carpendale) vor Ort. Foto: SAT.1/Wolfgang Ennenbach

In der Serie spielen Sie Einsteins Kontrahenten Nic Beuser. Was kann er besser als der Physikprofessor?
Na, wer kann schon irgendwas besser als Einstein? Beide, Nic und Felix, sind auf sehr unterschiedliche Art und Weise einsame Wölfe. Felix konzentriert sich auf seine Wissenschaft und Nic ist einfach ein Typ, der – auch aufgrund seiner üblen Vorgeschichte – seinen eigenen Weg gehen will. Der macht sein Ding und lässt sich dabei durch nichts aufhalten.

Was glauben Sie, worauf Frauen mehr stehen: Beschützertypen oder Genies?
Natürlich ist so ein Beschützertyp, der sich immer vor seine Frau stellt, ein Typ zum Anschmachten. Und so ein klassisches Genie ist erstmal ein bisschen nerdig und nicht so greifbar. Aber schlau sein und Wissen ist doch auch sexy. Und zum Glück stehen Frauen auf unterschiedliche Typen – es sind also genug für Nic und für Felix da. (lacht)

Wayne Carpendale: Dienstags immer unrasiert und mit Augenringen
Nachdem die Verhandlungen mit den Geiselnehmern in der Bank länger andauern als gedacht, fordern sie eine Pizzalieferung. Foto: SAT.1/ Wolfgang Ennenbach

Was sagt Ihre Frau Annemarie zu dem Umstyling?
Na ja, ich hab mir die Augenringe immer abgewaschen, bevor ich nachhause kam. Sonst hätte mich meine Frau wahrscheinlich gleich ins Krankenhaus geschickt. Und was die kurzen Haare angeht: Da war meine Frau aus früheren Zeiten schon Schlimmeres von mir gewohnt.

In der Serie bandeln Sie mit Kripo-Beamtin Elena Lange an. Was sagt Ihre Frau dazu, wenn sie Kussszenen zwischen Ihnen und einer anderen Frau im Fernsehen sieht?
Anne wusste das immer richtig einzuschätzen. Wir beide sind so viel unterwegs, haben so viel mit spannenden, interessanten und oft auch attraktiven Kollegen zu tun. Da wäre Eifersucht wahnsinnig anstrengend – also lassen wir das einfach.

Herzlichen Glückwunsch, Sie werden Papa! Inwieweit wird das Ihr berufliches Leben verändern? Na ja, ich werde ja zum ersten Mal Papa und hab natürlich noch keine Ahnung, was da auf mich zukommt. Aber ich habe ja das Glück, dass ich in meinem Beruf selbst entscheiden kann, wann ich arbeite und welche Projekte ich mache. Daher wird sich beruflich bestimmt nicht viel verändern. Privat bestimmt alles. (lacht) SAT.1 zeigt „Einstein“ immer dienstags in Doppelfolgen ab 20:15 Uhr. Also: Heute Abend einschalten nicht vergessen. Übrigens:  Wer Wayne mal ganz nackt sehen will, heute Abend gibt’s mehr davon! Naja und mit den Haaren in die Stirn sieht er tatsächlich noch viel besser aus…