Mittwoch, 07. März 2018, 9:27 Uhr

Pink: Ein Account nur mit miesen Sachen

US-Popstar Pink will, dass es anderen Menschen gut geht. Wenn manche nur noch in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, macht sie das wütend. Die verpassen nämlich so viel, glaubt sie.

Pink: Ein Account nur mit miesen Sachen
Foto: Lia Toby/WENN.com

Sängerin Pink (38, „So What“), eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Gegenwart, will diejenigen wachrütteln, die viel in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. „Social Media führt dazu, dass jeder denkt, der andere hätte ein viel cooleres Leben. Nein! Instagram ist nicht das echte Leben“, sagte sie jetzt der Zeitschrift „Cosmopolitan“.

Pink, die mit bürgerlichem Namen Alecia Beth Moore heißt, hat sich nach eigener Darstellung auch schon überlegt, zu drastischen Maßnahmen zu greifen: „Ich wollte schon einen Account starten, auf dem ich nur die miesen Sachen zeige: Wie ich beim Aufwachen wirklich aussehe oder Videos, auf denen ich mich mit jemandem streite.“ Ein Freund von ihr sei beispielsweise gerade dabei, seine Ehe zu zerstören, weil er online einer „Happy-People-Fantasie“ nachjage, „die es so nicht gibt“.

Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am

Pink würde gerne weiblicher aussehen

Außerdem trifft es Pink sehr, wenn sich Leute über ihren Körper lustig machen, wie sie in dem Interview auch noch verriet: „Ja, hin und wieder wünsche ich mir, weiblicher auszusehen. Aber ich schäme mich nicht, diese Unsicherheit zuzugeben“, verrät die Sängerin. Eine Sache, bei der sich Pink ganz und gar sicher ist? „Wenn es um die Liebe geht. In der Liebe, da kenne ich mich aus. Ganz sicher.“

Pink: Ein Account nur mit miesen Sachen
Foto: Bauer Media Group, Cosmopolitan