Donnerstag, 08. März 2018, 19:48 Uhr

"Death Wish": Bruce Willis ist wieder da - und legt los!

Bruce Willis spielt in „Death Wish“ (ab heute im Kino) einen Chirurgen aus Chicago, der es geschafft hat. Dr. Paul Kersey (Willis) ist ein netter Mann, er hat eine tolle Frau Lucy (Elisabeth Shue, 54, „Leaving Las Vegas“) und seine Tochter Jordan (Camila Morrone) geht demnächst aufs College.

"Death Wish": Bruce Willis ist wieder da - und legt los!
Foto: Universum Film

Die Eltern sitzen am Frühstückstisch in ihrem sehr geschmackvoll eingerichtetem Haus, als die frohe Nachricht eintrifft, dass das Kind die College-Zusage erhalten hat: Kreischalarm und stolz grienende Eltern. Eine tolle Familie und ein blutiger Job – so ist das Ausgangssetting in dem Remake von „Ein Mann sieht Rot“.

Als Chirurg in einer Notaufnahme sieht er jeden Tag, was Schusswaffenverletzungen so anrichten können, aber privat hat er damit nicht zu tun. Die kleine Familie wohnt in einer schnieken Vorstadtsiedlung – so sauber und glatt wie aus „Schöner Wohnen“. Ein schwarzes Schaf gibt es in der Familie auch. Es ist Frank Kersey (Vincent D´Onofrio), Doktorchens Bruder. Immer ein bisschen knapp bei Kasse, immer ein bisschen heruntergekommen in der Kleidung plus Dreitagebart und hingewurstelter Frisur taucht er zum Restaurantbesuch auf. Er fragt nach Geld und bekommt es auch. Und bei Pizza und Co nimmt „Death Wish“ endlich Fahrt auf.

Vom Skalpell zur Waffe

Ein Parkservice-Angestellter, der den Gästen nicht nur den Wagen parkt, sondern auch Daten aus dem eingestellten Navi klaut. Zusammen mit der Info, wann die Familie nicht zu Hause sein wird, ist die Lunte gelegt. Natürlich wird das Haus nicht wie geplant leer sein, wenn die bösen Buben auf Beutezug gehen. Frau und Tochter werden in ihrem eigenen Haus überfallen und die Polizei kommt mit den Ermittlungen nicht vorwärts. So direkt erzählt geht es weiter, Bruce Willis wechselt vom Skalpell zur Waffe und legt los.

Nach seinen nächtlichen Streifzügen sitzt er dann auf dem Sofa und sieht sich die Filmchen im Internet an, denn irgendwer hält immer das Smartphone auf die krassen Szenen voller Leichen. Und einmal gemordet und nicht erwischt, zieht er immer wieder los. „Death Wish“ ist ein Film über Rache und Selbstjustiz und Bruce Willis ist einfach der passende Mann dafür.

"Death Wish": Bruce Willis ist wieder da - und legt los!
Foto: Universum Film

Fazit: Wo Bruce Willis drauf steht, ist auch Bruce Willis drin. Der coole Actionstar als Chirurg ist witzig, besonders wenn er im Waffenladen steht und sagt, er hat noch nie eine Waffe besessen und ihm Modelle gezeigt werden, mit denen man wohl ganze Häuserblocks pulverisieren könnte. Der Mann weiss einfach, was er seinem Publikum schuldig ist. Nur auf die coolen Sprüche wartet man in „Death Wish“ vergebens. Bruce Willis ist eher auf den Spuren von Charles Bronson aus „Ein Mann sieht rot“ unterwegs. Knallhart, direkt und AC/DC fliegt einen um die Ohren. (Katrin Wessel)

"Death Wish": Bruce Willis ist wieder da - und legt los!
Foto: Universum Film