Sonntag, 11. März 2018, 10:27 Uhr

Angelina Jolie entspannt sich überhaupt nicht gern

Angelina Jolie mag es, dass sie sich nicht entspannen kann. Die 42-jährige Schauspielerin und Regisseurin zieht gemeinsam mit Ex-Mann Brad Pitt ihre sechs gemeinsamen Kinder Maddox, Pax, Zahara, Shiloh, Knox und Vivienne groß.

Kristen Wiig: Bösewicht-Rolle in "Wonder Woman 2"
Foto: WENN.com

Laut eigener Aussage genießt sie es, dass sie kaum Zeit für sich selbst hat und würde die Dinge niemals anders haben wollen. Dem britischen ‚Hello!‘-Magazin antwortete sie auf die Frage danach, wie sie denn entspanne, so: „Ich entspanne nicht wirklich. Ich bin einer dieser Menschen. Es macht mich verrückt, wenn die Leute mir sagen, ich solle mich entspannen. Ich glaube, viele Mütter entspannen sich nicht wirklich. Und irgendwie gefällt uns das. Ich meine, sogar wenn ich versuche, ein Bad zu nehmen, landen am Ende mindestens zwei meiner Kinder mit mir darin, was schön ist. Ich würde das alles nicht eintauschen wollen.“

Kinder sollen Menschen wertschätzen lernen

Wenn es darum geht, ihre Kinder zu erziehen, ist es dem ‚By the Sea‘-Star am wichtigsten, ihnen beizubringen, andere wertzuschätzen. Sie ist der Meinung, alle schlechten Dinge in der Welt seien dem Egoismus und fehlender Empathie zu schulden.

„Wenn du dein Leben lebst und herumläufst und dabei nur an dich und deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche denkst, dann ist das nicht nur ein egoistisches Leben, sondern am Ende auch ein unglückliches Leben, wie ich mir vorstelle. An dem Punkt läuft dann alles schief. Die Kriege und die Abneigung, die Hässlichkeit und Unmenschlichkeit in der Welt kommen von dieser Unfähigkeit, wirkliche Empathie für jemand anderen zu empfinden. Wenn du andere wertschätzen kannst, dann gleicht sich alles in deinem Leben dadurch aus, denke ich. Wenn du ohne diese ignoranten Auffassungen und Kleinlichkeit lebst, dann öffnest du dich auf eine schöne Weise.“