Sonntag, 11. März 2018, 10:19 Uhr

"Das Ding des Jahres" ist ein faltbarer Anhänger

„Unbeschreiblich. Einfach unbeschreiblich“, ist zunächst das Einzige, was Erfinder Ulrich Müller sagen kann, während er sichtlich mit den Tränen zu kämpfen hat.Seine Erfindung – ein faltbarer Anhänger – wurde bei ProSieben „Das Ding des Jahres“.

"Das Ding des Jahres" ist ein faltbarer Anhänger
Foto: ProSIeben/Willi Weber

Insgesamt quälten sich 1,34 Millionen Menschen durch den Samstagabend und erlebten wie die Zuschauer den faltbaren Anhänger „Faltos“ im Telefonvoting mit 35 Prozent zu „Das Ding des Jahres“ küren. Der Erfinder aus Bamberg gewinnt jedenfalls einen „Werbedeal“ auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Ein Werbespot dafür wurde bereits produziert und in der Show neben denen der anderen Finalisten präsentiert.

Eine ziemlich unvorbereitete Zuschauer-Testerin aus dem Studio quälte sich jedenfalls etwas durch die Zusammenfalterei.

Dinge, die die Welt nicht braucht

„In letzter Zeit hat mein Arbeitstag um sechs Uhr begonnen und um ein Uhr nachts geendet – und das sieben Tage die Woche. Wir sind ohne Erwartungen hierhergekommen und als Sieger rausgegangen. Jetzt haben sich zehn Jahre harte Arbeit ausgezahlt“, erzählte der 39-Jährige aus der von Stefan Raab erdachten Erfindershow.

Das 750kg Ding ist vor allem die Lösung eines Luxusproblems für die, die eine Garage haben und in die wegen Platzmangels bislang nur ein Auto ohne Anhanger passte. Denn einen Anhänger braucht man ja als Privat-Person nur höchst selten.

"Das Ding des Jahres" ist ein faltbarer Anhänger
Foto: ProSIeben/Willi Weber

Im finalen Voting kann sich Ulrichs Anhänger gegen die nachhaltigen Einwegteller „Leaf Republic“ (27 Prozent), den nachrüstbaren E-Bike-Motor „TronicDrive“ (20 Prozent) und den tropffreien Trichter „Drychter“ (18 Prozent) durchsetzen. Die Jury freut sich mit dem Sieger. „Irre“, sagt Joko Winterscheidt: „Ich bin ein Orakel: Heute Morgen habe ich gesagt, ‚Faltos‘ gewinnt. Für jeden ist jetzt der Traum eines Anhängers wahr geworden – ‚Faltos‘ macht’s möglich.“

Die kuschelige Schlafsack-Decken-Kombi „Huggle“, die jetzt produziert werden soll, ging leer aus.