Sonntag, 11. März 2018, 17:10 Uhr

Will.i.am will zu Olympia 2028

Will.i.am will bei den Olympischen Spielen in Los Angeles auftreten. Der The Black Eyed Peas-Sänger hat zugegeben, dass er nichts lieber tun würde, als bei der Eröffnungs- oder Abschlussfeier bei dem kommenden internationalen Sport-Event in seiner Heimatstadt aufzutreten.

Will.i.am will zu Olympia 2028
Foto: Owen Beiny/WENN.com

Obwohl die Spiele erst im Jahr 2028 in Los Angeles stattfinden werden, erzählte er in der britischen Fernsehshow ‚The Last Leg‘: „Auf irgendeine Weise das Energielevel zu steigern und Liebe zu zeigen, warum nicht? Amerika befindet sich gerade in einem komischen Zustand, aber ich denke, wir kommen da wieder raus.“

Das letzte Mal, dass ein Mitglied der Black Eyed Peas bei einer Sportveranstaltung aufgetreten ist, war letzten Monat. Fergie sang bei einem All-Star-Spiel der nationalen Basketball-Liga NBA die Nationalhymne.

Fergie scheitert bei Nationalhymne

Allerdings bekam die 42-jährige Sängerin für ihre Version von ‚A Star-Spangled Banner‘ Einiges an Häme und Kritik von Stars und Zuschauern gleichermaßen zu hören. Im Anschluss ließ sie eine Stellungsnahme veröffentlichen, in der sie sich für ihre langsamere und spaltende Version der Hymne entschuldigt und erklärt, dass sie „ihr Bestes gegeben hat“, etwas anderes auszuprobieren. Nicht alle Zuschauer hatten allerdings etwas an Fergies Interpretation auszusetzen. Sängerin Mariah Carey schien es zumindest gefallen zu haben und gab der Black Eyed Peas-Frontfrau den Rat, die Kritiker einfach zu ignorieren.