Freitag, 16. März 2018, 22:20 Uhr

Wotan Wilke Möhring in einem tödlichen Wettlauf gegen die Zeit

„Steig. Nicht. Aus.“ ist der neuste Action-Thriller von Erfolgsregisseur Christian Alvart („Tschiller“-Tatorte), der auch das Drehbuch schrieb und den Film mitproduzierte. Er jagt Wotan Wilke Möhring als Erpressungsopfer durch ganz Berlin. Atemlose Spannung, packende Action, große Emotionen, raffinierte Wendungen – und mittendrin in dem Schreckensszenario einige der bekanntesten Stars des deutschen Films.

Wotan Wilke Möhring in einem tödlichen Wettlauf gegen die Zeit
Per Telefon wird Karl Brendt (Wotan Wilke Möhring) vom Erpresser über die nächsten Schritte instruiert. 2018 Iris Janke/NFP marketing & distribution*

Darum geht’s

Auf dem Weg zur Arbeit will der Berliner Bauunternehmer Karl Brendt (Wotan Wilke Möhring) noch schnell seine Kinder Josefine und Marius zur Schule bringen. Doch bereits kurz nachdem er das Auto startet, erhält er einen Anruf: Ein Unbekannter droht damit, das Auto mit einer Bombe, die unter dem Sitz versteckt ist, in die Luft zu sprengen, sollten Karl oder die Kinder versuchen auszusteigen! Vom Auto aus soll Karl in kürzester Zeit eine große Summe Geld beschaffen. Als seine Ehefrau Simone ihn verdächtigt, die gemeinsamen Kinder entführt zu haben, nimmt auch die Polizei die Verfolgung von Karl auf und schaltet Sprengstoffexpertin Pia Zach ein. Es beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit: Der Bombe ausgeliefert und von der Polizei verfolgt, versucht Karl verzweifelt, seine Kinder und sich zu retten.

Remake eines spanischen Thrillers

Der Film basiert auf dem spanischen Thriller „Anrufer unbekannt“ von 2015. Alvart erklärt, was ihn zu dem Remake bewogen hat.“Ich fand, dass er vom Konzept, der Idee und dem Drehbuch für Spanien ganz großartig funktioniert hat, aber für ein deutsches Publikum eine emotionale Komponente fehlte. Der Aufhänger des Originals ist die Bankenkrise und die hat uns – von einzelnen Betroffenen natürlich abgesehen – letztlich nicht so ins Mark erschüttert wie eben die Spanier. Ich fand es also schade, dass die zweite, inhaltliche Ebene fu?r Deutschland fehlte …“

Wotan Wilke Möhring in einem tödlichen Wettlauf gegen die Zeit
Kommissar Fritz Drache (Aleksandar Jovanovic). © Iris Janke/NFP marketing & distribution*

Deshalb hat er aus dem Banker einen Bauunternehmer gemacht, der um sein Leben fährt. „Ich habe nach einem Aufhänger für die Story gesucht, der uns mehr betrifft, und bin bei der Frage gelandet, wie man in einer globalisierten Welt mit persönlicher Verantwortung umgeht“, so Alvart weiter. „Dadurch, dass wir immer mehr Dienstleistungen in Anspruch nehmen können, geben wir Verantwortung ab. Kurz: Wir haben reine Hände, weil andere sie sich für uns schmutzig machen. In unserem Fall in der Immobilienbranche. Und Stadtplanung ist in Deutschland ein sehr emotionales Thema, das die meisten Menschen betrifft. Egal ob in München, Hamburg, Köln oder eben wie im Film Berlin, haben die Menschen das Gefühl, ihre Stadt wird von Investoren ausverkauft.“

Wotan Wilke Möhring in einem tödlichen Wettlauf gegen die Zeit
Atemlose Jagd durch die Berliner Innenstadt, Showdown auf dem Gendarmenmarkt. © SYRREAL ENTERTAINMENT

Neben Wilke Möhring, der mit Albart schon den Film „Antikörper“ drehte, sind Hannah Herzsprung als versierte Sprengstoffexpertin, Christiane Paul als Frau des Bauunternehmers, Fahri Yardim als Geschäftspartner, Nachwuchstalent Carlo Thoma, und „Tigermilch“-Star Emily Kusche als seine Tochter zu sehen.

Kinostart ist am 12. April