Samstag, 17. März 2018, 18:32 Uhr

Die Kardashians zeigen sich großzügig

Ab und zu muss die Vorzeige-Trash-Familie Kardashian auch mal zeigen, dass sie ein gutes Herz für ihr Umfeld hat. Zumindest präsentierten sich die Reality-TV-Stars am Freitag äußerst wohltätig, als sie alle gemeinsam ein 24-Stunden-Gemeindezentrum in Los Angeles vor der drohenden Schließung retteten.

Die Kardashians zeigen sich großzügig
Archiv-Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Aufgrund landesweiter Budgetkürzungen standen keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung. Eine Privatfinanzierung war nötig, damit das Zentrum geöffnet bleiben kann. Unter anderem waren Kris, Kim und Kourtney vor Ort, um das Herz ihrer Fans zum Erweichen zu bringen, indem sie dem Gemeindezentrum das Geld zur Verfügung stellten – und sich dafür selbstverständlich gebührend feiern ließen.

Kris Jenner verkündete kürzlich übrigens, dass sie auch Geld sammeln möchte, um einen Baseball-und Fußball-Platz neben das Zentrum zu bauen, damit Kinder mehr Spaß haben und etwas Sinnvolles tun. Geld sammeln ist bei dem stattlichen Vermögen des Kardashian-Clans eigentlich fast überflüssig…

Ein Beitrag geteilt von TMZ (@tmz_tv) am

Neues Foto von Chicago

Das Gemeindezentrum, das nun offenbar nicht schließen muss, ist ein sicherer Zufluchtsort in einer Gegend in LA, in der besonders viele Gangs die Straßen beherrschen. Kris plant angeblich auch, ein riesiges Grundstück in der Nähe des Zentrums zu einem Spielplatz für die kleineren Kinder umbauen zu lassen.

Unterdessen veröffentlichte Kim Kardashian ein erstes Foto von ihrem Leihmutter-Neuzugang Chicago – ohne dämlichen Insta-Filter. (SV)