Sonntag, 18. März 2018, 19:25 Uhr

Katy Perry: Ist das Kloster-Hickhack noch nicht zu Ende?

Wenn Katy Perry glaubte, dass das Gezerre um das Kloster in Los Angeles endlich vorbei ist, hat sie sich offenbar geirrt. Eigentlich hatte die Sängerin den Rechtsstreit gegen Restaurant-Besitzerin Dana Hollister gewonnen (wir berichteten).

Katy Perry: Ist das Kloster-Hickhack noch nicht zu Ende?
Foto: WENN.com

Die hatte versucht zu verhindern, dass Perry das 32.375 Quadratmeter große Grundstück mit einem Wert von 10 Millionen Dollar kauft und ihre Oma und Mutter dort einziehen lässt. Die Musikerin zog gegen sie vor Gericht und bekam 4,2 Millionen Euro Schadenersatz zugesprochen. Jetzt meldet sich eine weitere Nonne zu Wort und greift Katy Perry direkt an. Die Nonne Rita Callanan behauptet, dass ihr nach dem Kampf um das Kloster „Schwestern des unbefleckten Herzens Marias“ nichts mehr geblieben sei. Zu allem Überfluss kollabierte kürzlich ihre Freundin und Ordensschwester Catherine Rose Holzman in einem Gerichtssaal in Los Angeles und verstarb auf tragische Weise während sie am Prozess um das Kloster teilnahm.

Langer Rechtsstreit

Rita Callanan gedachte ihr mit den Worten: „Am 9. März 2018 haben wir auf tragische Weise Schwester Catherine Rose verloren, meine geliebte Schwester und urspüngliche Organisatorin der GoFundMe-Kampagne.“ Weiter hieß es in einer Erklärung der Nonne: „Sie war meine geschätzte Partnerin in diesem andauernden Rechtsstreit, um unser Kloster behalten zu können. Es ist jetzt wichtiger denn je, diesen Kampf fortzusetzen und unsere Sache zu gewinnen“.

Das dürfte ein Schlag ins Gesicht für Perry sein. Schwester Callanan sei bereit weiter zu kämpfen und bat die Öffentlichkeit ihr dabei zu helfen, eine GoFoundMe-Seite einzurichten, um die weiteren anfallenden Rechtskosten decken zu können.

Schwester Callanan und Schwester Holzman wollten das historische Gebäude aus den Zwanziger Jahren an Restaurant-Besitzerin Dana Hollister verkaufen, die bereits mehrere Sterne-Restaurants und Bars in Los Angeles besitzt. Der Richter entschied, dass die Nonnen nicht das Befugnis hätten, das Grundstück an die Bar-Besitzerin zu verkaufen. Dana Hollister hat aber inzwischen Konkurs angemeldet und wird nun offenbar die Schadenersatz-Summe an die Katy Perry nicht zahlen können. Das Urteil wurde auf Eis gelegt. Bis zum 8. Mai soll nun entschieden werden, wie es weiter geht. (SV)