Sonntag, 18. März 2018, 20:36 Uhr

Lily Collins: Die Tochter vom großen Phil wird 29

Die Tochter des britischen Musikers Phil Collins hat sich einen Namen in Hollywood gemacht. Auch als Autorin ist sie erfolgreich. Am heutigen Sonntag wird sie 29.

Lily Collins: Die Tochter vom großen Phil wird 29
Foto: Lia Toby/WENN.com

„Sei albern. Das ist attraktiv. Normal ist so langweilig.“ So lautet einer der Tipps, die Lily Collins für ihre Fans parat hat. Ihr autobiografischer Ratgeber „Unfiltered“ erschien bereits vergangenes Jahr (auf Englisch), Anfang März ist er als Taschenbuch herausgekommen. Die Schauspielerin ist nicht zum ersten Mal unter die Autorinnen gegangen. Geballte Lebenshilfe für eine wahrscheinlich überwiegend weibliche Leserschaft. Bei allem, was sie schreibt, beginnt sie bei sich selbst, erzählt von Essstörungen in der Vergangenheit, ihrem Hang zur Perfektion oder ihrem Hadern mit den buschigen Augenbrauen. Sie gibt an, sich für nichts zu schämen, was sie in ihrem jungen Leben schon erlebt hat, und nichts zu bereuen.

In Kalifornien aufgewachsen

Geboren am 18. März 1989 in England und aufgewachsen in Kalifornien, hat sie sich bereits während ihrer Studienzeit an der University of Southern California (USC) in Los Angeles als Kolumnistin für Teenie-, später auch Modemagazine hervorgetan. Sie ist die Tochter des britischen Musikers Phil Collins (67) und dessen zweiter (inzwischen lange geschiedenen) Gattin Jill Travelman (61), einer Amerikanerin.

Ihre Filmkarriere konnte Lily Collins 2009 als Filmtochter von Sandra Bullock und Tim McGraw im Sportler-Drama „Blind Side – Die große Chance“ lostreten. Zum ersten Mal waren die Kameras laut Filmdatenbank „Imdb.com“ indes schon auf sie gerichtet, als sie gerade einmal zwei Jahre alt und in der BBC-Serie „Growing Pains“ mit von der Partie war. Das war 1992.

Immer mehr Hauptrollen

International von sich reden machte das junge Schauspieltalent, das auch unter Esstörungen litt, dann spätestens 2012 als Titelfigur in der Märchenadaption „Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen“ (mit Julia Roberts als böser Königin). Im Fantasy-Abenteuer „Chroniken der Unterwelt – City of Bones“ gab Lily Collins dann eine unerschrockene Kämpferin gegen Dämonen (2013). Es folgten für sie die Romanze „Love, Rosie – Für immer vielleicht“ (2014) und das Netflix-Drama „To the Bone“ (2017), in dem sie ein magersüchtiges Mädchen spielt.

Ihre Filmografie ist noch nicht sonderlich lang. Auffällig ist aber, dass sie häufig in Hauptrollen besetzt worden ist. Das gilt nicht zuletzt auch für das Zirkus-Drama „Halo of Stars“, das für 2018 angekündigt ist. (Bettina Greve, dpa)