Sonntag, 18. März 2018, 19:09 Uhr

Prinz Harry und Meghan Markle: Kein Ehevertrag?

Gab es das überhaupt schon mal in der royalen Familientradition? Prinz Harry scheint offenbar an die einzig wahre, tiefe und innige Liebe zu glauben. Der Prinz möchte nämlich keinen Ehevertrag mit seiner zukünftigen Braut Meghan Markle.

Prinz Harry und Meghan Markle: Kein Ehevertrag?
Foto: Danny Martindale/WENN

Das Paar willam 19. Mai heiraten und offenbar macht sich Harry keine allzu großen Sorgen um sein geschätztes 40 Millionen- Dollar-Vermögen. Eine Quelle offenbarte der Promiwebsite „TMZ“ jetzt: „Es stellte sich für Harry nie die Frage, dass er einen Ehevertrag aufsetzen lässt. Er ist fest davon überzeugt, dass seine Ehe dauerhaft hält, also muss er da auch nichts unterschreiben.“

Für Prinz Harry ist es seine erste Hochzeit, für die US-Schauspielerin bereits die zweite Ehe. Die 36-Jährige trennte sich nach nur zwei Jahren von ihrem Ehemann, dem amerikanischen Filmproduzenten Trevor Engelson.

Auch Meghan soll Millionärin sein

Gerade aus diesem Grund dachten viele königliche Mitglieder, dass Harry auf die wichtige, finanzielle Vereinbarung nicht verzichten würde. Aber es sieht so aus, als würde er diesen Rat konsequent ignorieren, da er offenbar an eine lebenslange Ehe mit seiner Meghan glaubt. Eheverträge sind im Vereinigten Königreich England rechtlich nicht durchsetzbar oder einklagbar, werden aber in Scheidungsfällen berücksichtigt.

Harry bekam nach dem Tod seiner Mutter, Prinzessin Diana, ein Erbe von 13 Millionen Dollar zugesprochen. In seinem Besitz befinden sich allerdings noch weitere geschätzte 26 Millionen Dollar. Meghan hat während ihrer Schauspielkarriere angeblich ein Vermögen von etwa 5,2 Millionen Dollar angehäuft. (SV)