Dienstag, 20. März 2018, 22:59 Uhr

"Black-Panther"-Star Michael B. Jordan dreht Weltkriegsfilm

Michael B. Jordan hat sich einen Produzentendeal für den Weltkriegsfilm ‚The Liberators‘ gesichert. Der ‚Black Panther‘-Darsteller meldete kürzlich an, dass er sich gerne mehr auf die Arbeit hinter der Kamera konzentrieren würde.

"Black-Panther"-Star Michael B. Jordan dreht Weltkriegsfilm
Foto: WENN.com

Mit seinem neuen Projekt führt er diese Pläne nicht nur weiter aus, sondern befasst sich auch erneut mit dem Thema Rassismus. Der Streifen erzählt die Geschichte des 761. Regiments während des zweiten Weltkriegs, eine Kampfeinheit komplett bestehend aus dunkelhäutigen Soldaten, und wie es dank ihres Heldentums langsam zu einer Aufhebung der Rassentrennung kam.

Laut ‚Variety‘ übernimmt der 31-Jährige die Produktion gemeinsam mit Tory Tunnell und Joby Harold von Safehouse Pictures sowie Alan Mayo von Outlier Society Production, Matt Schwart ist ausführender Produzent. Warner Bros. hat sich das Skript erst letzte Woche nach einem harten Kampf gesichert, geschrieben werden soll es von Madison Turner.

Künftig nach Inclusions-Regeln

Ob Jordan auch in eine der Rollen schlüpft, ist noch nicht bekannt. Der Schauspieler erregte Anfang des Monats Aufmerksamkeit mit der Aussage, dass er in Zukunft nur noch Projekte annehmen will, dessen Arbeitsverträge die ‚Inclusion Rider‘-Klausel enthalten. Diese dient dazu, die Vielfalt der Schauspieler an einem Film-Set zu fördern. Dadurch soll für ein ausgeglichenes Verhältnis von Männern, Frauen und Menschen mit verschiedenen Hautfarben am Set gesorgt werden. Inzwischen haben es ihm auch Matt Damon und Ben Affleck mit ihrer Produktionsfirma nachgemacht.