Dienstag, 20. März 2018, 11:39 Uhr

Eva Mendes: Die Kinder dürfen tragen, was sie wollen

Eva Mendes lässt ihren Kindern freie Hand bei der Kleiderwahl. Die ‚Ghost Rider‘-Darstellerin zieht gemeinsam mit ihrem Partner Ryan Gosling die zwei Töchter Esmeralda (3) und Amada (22 Monate) groß. Und obwohl die Kinder noch so klein sind, gibt die Schauspielerin nach und hört auf ihre Wünsche, wenn es zur Outfitwahl kommt.

Eva Mendes: Die Kinder dürfen tragen, was sie wollen
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

„Zum Glück gibt es keinen Fashion-Talk. Aber ich lasse sie anziehen, was immer sie wollen“, berichtet die 44-Jährige. „Sie haben das Recht… Sie wollen den ganzen Tag lang Pyjama tragen oder wenn sie in einem Kostüm zum Markt gehen wollen, lasse ich sie das tun… Ich lasse sie diese Schlacht gewinnen.“ Tatsächlich sei dies noch „die einfache“ Sache. Viel mehr Probleme gebe es beim Essen: „Ich versuche sie dazu zu bringen, Brokkoli zu essen. Das ist die Schlacht, die ich gewinnen will. Sie können tragen, was immer sie wollen.“

Vieles immer noch wie ungewohnt

Die Schönheit führt aus, dass sich ihre Prioritäten seit der Geburt ihrer Kinder stark verschoben haben. Auf ihr eigenes Äußeres legt sie so viel weniger Wert als früher. „Ich bin immer noch neu in diesem Spiel. Ich habe das Gefühl, dass es mich dazu gebracht hat, alles weniger ernst zu nehmen, weil man natürlich andere Prioritäten hat. Aber gleichzeitig sorge ich mich nun mehr.

Auch wenn ich weniger Zeit habe, darüber nachzudenken, was ich diesen Tag anziehen soll oder wie ich etwas zusammenstellen soll, denke ich immer, dass ich meine Kinder repräsentiere, selbst wenn ich nicht bei ihnen bin“, gesteht Eva im Gespräch mit ‚E! News‘. Dies sei „immer in ihrem Kopf“, wie sie beschreibt: „Ich bin die Mutter von jemandem und muss mich entsprechend benehmen. Ich spüre einen enormen Druck, aber es ist ein guter Druck.“