Freitag, 23. März 2018, 18:10 Uhr

Hot! Hot! Hot! Jesper Munk auf den Spuren von David Bowie

Oh Mann, der Sound wird ja immer immer geiler! Am 27. April veröffentlicht Jesper Munk sein neues Album „Favourite Stranger“ und zeigt mit seinen gerade veröffentlichten Videos, dass er nach dem Erfolg seines zweiten Albums „Claim“ nicht stehen bleibt.

Hot! Hot! Hot! Jesper Munk auf den Spuren von David Bowie
Foto: Kyra Sophie

Gerade hat der Münchener eine kleine Tour, bei der er von Tristan Brusch unterstützt wurde, abgeschlossen – dort hatte er dem Publikum alte Lieblinge sowie neue Songs vorgestellt. Vom einstigen Bluesman zur Stimme des White Boy Souls der Generation Y präsentiert Jesper Munk sein drittes Album, das sich musikalisch in eine neue Richtung bewegt.

Waren „Claim“ (2016) und sein Debüt „For In My Way it Lies“ (2013) eine Hommage an jene Blueslegenden, die ihn einst zum Gitarrenspiel brachten, und von zeitgenössischen Größen wie The Black Keys und Gary Clark Jr. inspiriert, so steht „Favourite Stranger“ für eine gänzlich neue Mission: alles zerreißen, alles auf Anfang. Das Ergebnis ist das Porträt eines jungen Mannes – und zugleich musikalisch weltgewandter und authentischer als alles, was er jemals zuvor aufgenommen hat.

Schräges Retro-Trash-Video

Das zeigten nicht nur die beiden bereits veröffentlichten Singles „Happy When I’m Blue“ oder „Cruel Love“ inklusive der tollen Videos von Lewis Lloyd. Der neue Track namens „Icebreaker“ zeigt abermals eine andere Seite an Jesper.
Und wenn man heute nur ein Video gesehen habe muss, dann dieses! Ebenfalls von Lewis Lloyd gedreht, der ein Händchen für skurille Situationen hat, zeigt das Video eine Reise durch Raum und Zeit mit Jesper Munk als Kapitän eines imaginären Schiffes und noch viel mehr. Und irgendwie kommt uns der 25-Jährige immer vor wie der neue David Bowie!

Kaum zu glauben, dass solche Musik aus Deutschland kommt! Das Video zu „Icebreaker“ gibt es hier zu sehen!

Hot! Hot! Hot! Jesper Munk auf den Spuren von David Bowie
Foto: Kyra Sophie