Donnerstag, 29. März 2018, 18:20 Uhr

Insolvenz: Schwimmerin Sandra Völker ist schuldenfrei

Die ehemalige Weltklasseschwimmerin Sandra Völker hat schwere Zeiten durchgemacht. Jetzt aber kann Sandra Völker aufatmen: Sie ist aus den Schulden raus – auch Dank ihrer Medaillen.

Insolvenz: Schwimmerin Sandra Völker ist schuldenfrei
Sandra Völker mit ihren Medaillen, die sie bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta gewonnen hat. Foto: Axel Heimken

Völkel musste sogar ihre Medaillen versteigern. Nun ist die einstige Olympia-Schwimmerin schuldenfrei. Das Insolvenzverfahren ist vorzeitig beendet. „Ich bin natürlich froh und erleichtert. Und ich kann es fast nicht glauben, dass das Verfahren vorbei ist“, sagte die 43 Jahre alte frühere Weltklasseschwimmerin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. 2013 hatte die gebürtige Lübeckerin Privatinsolvenz anmelden müssen. Das Verfahren wäre normalerweise noch bis November 2019 gelaufen.

Insolvenz: Schwimmerin Sandra Völker ist schuldenfrei
Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Medaillen versteigert

Vor allem durch die Versteigerung ihrer Medaillen, durch die allein 67.500 Euro zusammen kamen, und die zusätzliche Spende eines Gönners von 5000 Euro sei eine 36,5-prozentige Gläubiger-Quote erzielt worden, erklärte Insolvenzverwalterin Verena Vogt. „Alle Gläubiger haben zugestimmt, dass Frau Völker aus den Schulden raus ist.“ Zum Vergleich: Bei Insolvenzverfahren in Deutschland, die bis Ende 2016 beendet wurden, erhielten Gläubiger durchschnittlich 2,6 Prozent ihrer Forderungen zurück.

Sandra Völker hatte bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta eine Silber- und zwei Bronzemedaillen gewonnen. (dpa/KT)