Donnerstag, 29. März 2018, 21:00 Uhr

Joaquin Phoenix: "Jetzt sind sie die besten Freunde"

Joaquin Phoenix war besorgt, dass sein Hund nicht mit dem Schoßhund seiner Freundin Rooney Mara zurecht kommen würde. Das geliebte Haustier des 43-jährigen Schauspielers kommt immer super mit anderen Menschen zurecht.

Joaquin Phoenix: "Jetzt sind sie die besten Freunde"
Foto: WENN.com

Der ‚Maria Magdalena‚-Darsteller war jedoch besorgt, als er ihn dem kleinen Gefährten seiner Partnerin vorstellte. Doch glücklicherweise wurden die beiden Vierbeiner zu den besten Freunden.

Dem ‚Interview‘-Magazine erzählte er: „Sie kommen miteinander klar, und ich war wirklich sehr besorgt, weil mein Hund fantastisch mit anderen Leuten ist, aber manchmal nicht mit anderen Hunden klar kommt. Es war ein langer Weg, sie dazu zu bringen, zu co-exisiteren. Aber jetzt sind sie die besten Freunde. Wir lagen letzte Nacht alle zusammengerollt beisammen und es war einfach total süß.“

Wollte keine Pferde reiten

Für seinen kommenden Western ‚The Sisters Brothers‘ musste der Schauspieler ein Pferd reiten. Da er bekennender Veganer und Tierrechtsaktivist ist, bereute er im Nachhinein den Dreh. „Ich mochte es nicht, die Pferde zu reiten. Ich habe es tatsächlich bereut, reiten zu müssen. Ich bin ein wenig ratlos, weil ich nicht glaube, dass ich wirklich darüber nachgedacht habe, bis ich vor Ort war und mir klar wurde: ‚Oh, es ist ein Western und wir sind viel auf Pferden.‘ Das habe ich nicht wirklich durchdacht. Ich fühlte mich schlecht, sie zu reiten. Ich hatte das Gefühl, dass sie dachten ‚Ich will dich nicht wirklich auf meinem Rücken'“, erklärte der Schauspieler im gleichen Interview.

?????

Ein Beitrag geteilt von Joaquin Phoenix (@leafphoenix) am