Donnerstag, 05. April 2018, 11:53 Uhr

Kim Wilde und der Doppel-Kack-Job

Wer hätte das gefacht? 80er Jahre Ikone Kim Wilde ist seit ihrer Kindheit ein Hundemensch! „Hunde zeigen dir, wie Liebe sein sollte. Jeden Tag erinnern sie dich daran, wie du vielleicht auch deinen Partner lieben solltest.“

Kim Wilde und der Doppel-Kack-Job
Foto: Becher/WENN.com

Das erzählte sie im Interview mit Barbara Schöneberger für deren Magazin ‚Barbara’*. Die Sängerin lebt mit ihrem Ehemann in einer ausgebauten Scheune in der Nähe von London, hat einen Garten und zwei Hunde. Für diese Idylle nimmt sie auch Opfer in Kauf: „Die Kack-Jobs waren immer für mich reserviert. Das wird auch mit dem neuen Hund nicht anders sein. Dann habe ich den Doppel-Kack-Job, mit irgendwelchen Tüten im Garten herumzulaufen und Scheiße einzusammeln.“

„Mir reichte der Erfolg in Europa“

Im Interview mit ‚Spiegel Online‚ sprach die 57-Jährige, die gerade ein neues Album veröffentlichte, auch über ihre große Karriere: „Mir reichte der Erfolg in Europa. Ich war hier ständig auf Achse, das war stressig genug. Die USA waren mir zu groß. Außerdem gelten die Amis im Showbiz als besitzergreifend: Wenn du dort einen Vertrag unterschreibst, wird erwartet, dass du immer zur Verfügung stehst und dort in allen TV-Shows auftrittst. Darauf wollte ich mich nicht einlassen.“

*) Übrigens: In der aktuellen Ausgabe von ‚Barbara‘ der (ab sofort im Handel erhältlich) dreht sich alles um Vierbeiner. Deshalb spricht Barbara Schöneberger im Interview mit Popsängerin Kim Wilde auch über Haustiere.