Freitag, 06. April 2018, 11:33 Uhr

Birgit Schrowange: "Heirat war für mich nie erstrebenswert"

RTL-Star Birgit Schrowange war es immer viel wichtiger, unabhängig zu sein statt ihr Glück an der Seite eines Mannes zu finden. Die 59-Jährige lehnte in ihrem Leben bereits drei Heiratsanträge ab und hat diese Entscheidungen nie bereut. „Ich wollte mir immer meine Eigenständigkeit bewahren“, erklärt die Moderatorin.

Birgit Schrowange: "Heirat war für mich nie erstrebenswert"
Frau Schrowange mit Freund Frank Spothelfer. Foto: WENN.com

„Ich komme aus einem Dorf, bin in den 60er-Jahren groß geworden. Da waren die Frauen meist Hausfrauen, die Männer haben das Geld verdient. Es war für mich nie erstrebenswert, unbedingt einen Ehemann zu finden.“ Schon immer habe sie sich in dieser Hinsicht von anderen Mädchen und Frauen unterschieden: „Ich war bei uns zu Hause mehr Junge als Prinzessin. Ich habe mit Jungs im Wald gespielt, bin auf Bäume geklettert. Ich habe nicht mit Barbie gespielt oder rosafarbene Rüschenkleider angezogen. Das hat mich nie interessiert.“

Elf Jahre ohne Beziehung

Nachdem sich Schrowange 2006 von Markus Lanz trennte, war sie elf Jahr lang in keiner Beziehung. Diese Zeit als Single tat der Powerfrau so richtig gut. So habe sie erkannt, dass man „als Frau allein ein gutes Leben führen“ kann. Mit ihrem neuen Partner Frank könnte Schrowange jedoch nicht glücklicher sein. Seit sieben Monaten führen die beiden eine Fernbeziehung. „Wir werden uns irgendwann eine gemeinsame Basis schaffen. Aber jetzt ist es gut so, das Pendeln ist kein Problem“, berichtet der TV-Star im Gespräch mit ‚Das Neue Blatt‘.