Dienstag, 10. April 2018, 21:43 Uhr

Joaquin Phoenix kann nicht mit Komplimenten umgehen

Joaquin Phoenix gibt zu, dass Komplimente ihm ein „unbehagliches“ Gefühl bescheren. Der 43-Jährige wird oftmals als einer der talentiertesten Schauspieler in Hollywood bezeichnet.

Joaquin Phoenix kann nicht mit Komplimenten umgehen
Foto: IPA/WENN.com

Allerdings sollte man ihm das nicht ins Gesicht sagen, immerhin kann der Filmstar nicht mit Komplimenten umgehen. In einem Interview mit ‚Showbiz411‘ erklärt der ‚Her‘-Star: „Es führt dazu, dass ich mich etwas unbehaglich fühle. Ich möchte einfach weiterhin Filme machen… und wenn Leute der Meinung sind, dass ich dies weiterhin tun sollte und mich darin unterstützen, dann weiß ich das natürlich zu schätzen.“

Außerdem erklärte Phoenix, der für seine skurrilen Rollen bekannt ist, warum er sich dafür entschied, eine Rolle in seinem zuletzt veröffentlichten Film ‚You Were Never Really Here‘ anzunehmen. In diesem Film übernimmt der Schauspieler die Rolle eines traumatisierten Veterans, dessen Job es ist, verschwundene Mädchen aufzuspüren.

Herausfordernde Rolle

Der Schauspieler schilderte seine Entscheidung wie folgt: „Ich weiß gar nicht genau, was mich dazu bewegte. Vielleicht war es einfach die Art, wie Lynne [die Regisseurin des Filmes] mir davon erzählte. Es bedeutet mir etwas. Der Charakter und der Verlauf seiner Reise hatte einfach etwas Mysteriöses, etwas das ich nicht ganz verstand. Die Rolle war mehr als nur Worte auf einem Papier. Einige dieser Worte machten mich neugierig und ich wollte mich gemeinsam mit Lynne darauf einlassen, die Möglichkeiten der Rolle zu erforschen. Ich bin mir nicht ganz sicher warum, aber das fasst es einigermaßen zusammen.“