Dienstag, 10. April 2018, 22:16 Uhr

Johnny Cash: Das Geheimnis hinter seinem Nachlass

Der Sohn von Johnny Cash verrät, wie das Album ‚Johnny Cash: Forever Words‘ entstanden ist. John Carter Cash produzierte die kürzlich erschienene Platte gemeinsam mit Musikgrößen wie Chris Cornell, Kacey Musgraves, Rosanne Cash, Brad Paisley und Elvis Costello.

Johnny Cash: Das Geheimnis hinter seinem Nachlass
John Cash Carter 2011. Foto: WENN

Die Tracks setzen sich zusammen aus einer Reihe von unveröffentlichten Gedichten, Liebesbriefen und Songtexten des legendären Stars, der 2003 im Alter von 71 Jahren verstorben war. Nun enthüllt John Carter Cash, wie immens umfangreich der Nachlass der Country-Ikone war.

„Er hat immer viele Emotionen empfunden. Vieles davon wurde auf Papier übertragen. Am Ende seines Lebens hatte er um die 2000 oder mehr Blätter Papier in seinem Büro, die übrig geblieben waren. Davon waren 60 oder 70 unveröffentlichte Werke, die einfach wunderschön waren“, berichtet der 48-Jährige.

„To June This Morning“

Der Musiker fügt hinzu, dass manche ein direkter Spiegel der Seele seines Vaters waren und er sie daher wohl nie aus den Händen geben wird. „Dann gab es Dinge, die so persönlich waren, dass es außer Frage stand, dass ich sie je an die Öffentlichkeit geben würde“, sagt er im Gespräch mit ‚National Public Radio‘. Einer der intimsten Songs auf dem Album ist ‚To June This Morning‘, ein Brief, den Johnny an seine Frau June Carter Cash schrieb. Auf der Platte werden die bewegenden Zeilen vom Ehepaar Ruston Kelly und Kacey Musgraves gesungen.