Dienstag, 10. April 2018, 11:30 Uhr

Kylie Jenner: Ihr Bauch-Weg-Trick nach der Geburt

Kylie Jenner hat ihren Ernährungsplan nach der Geburt ihrer Tochter geändert. Nur zwei Monate nach der Geburt ihrer kleinen Tochter zeigt sich die jüngste Schwester von Kim Kardashian wieder mit straffem Bauch und schmaler Taille.

Kylie Jenner: Ihr Bauch-Weg-Trick nach der Geburt
Foto: FayesVision/WENN.com

Doch das kommt nicht von ungefähr. Nachdem sie in der Schwangerschaft rund 23 Kilo zugenommen hatte, setzt die Influencerin jetzt auf einen strengen Ernährungsplan. So berichtet ‘Life & Style’: „Bio-Fisch und –Huhn – nichts Frittiertes, keine Kohlenhydrate.“ Parallel trage sie täglich einen Taillentrainer und mache fünfmal pro Woche Workouts inklusive Cardio und Krafttraining.

Bereits wenige Wochen nach der Geburt waren bereits Gerüchte im Umlauf, dass die Halbschwester von Kim Kardashian sich erneut unters Messer legen will. Während der Schwangerschaft wurde es dem Reality-Star von ihrem Arzt verboten, sich auch nur der kleinsten Schönheitsoperation zu unterziehen. An das Verbot hielt sich Jenner zwar, erwähnte jedoch gegenüber ihren Schwestern, sie könne es kaum erwarten, sich sobald wie möglich wieder einem sogenannten ‚Lip-filler‘-Eingriff zu unterziehen, wie das Lippenaufspritzen mit Botox auch bezeichnet wird.

Frische Schönheits-OP?

Darüber hinaus ist auch von einem ‚Cool Sculpting‘-Eingriff die Rede, um einige Schwangerschaftspfunde zu verlieren. Monatelang wurde von den Medien und den Fans des jungen ‚Keeping Up With The Kardashians‘-Stars über eine mögliche Schwangerschaft spekuliert. Doch von Jenner kamen keine Angaben zu dem Thema. Erst einige Tage nach der Geburt ihrer kleinen Tochter Stormi folgte ein Statement der 20-Jährigen auf ihrem Instagram-Account. In besagtem Post bat das Mitglied des skandalträchtigen Familienclans um das Verständnis ihrer Fans, indem sie ihr Schweigen wie folgt begründete: „Ich wusste einfach, dass ich mich auf diese lebensverändernde Aufgabe möglichst positiv, stressfrei und gesund vorbereiten muss.“ (Bang)