Sonntag, 15. April 2018, 19:49 Uhr

Julianne Moore: Ihre Ehe ist nach 15 Jahren nicht "einfach"

Julianne Moore gibt zu, dass ihre Ehe nicht immer „einfach“ ist. Die 57-jährige Schauspielerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Bart Freundlich die beiden Kinder Caleb (20) und Liv (16) hat, wird im August ihren 15. Hochzeitstag feiern.

Julianne Moore: Ihre Ehe ist nach 15 Jahren nicht "einfach"
Julianne Moore mit Bart Freundich und Tochter Liv. Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Obwohl sie den 48-jährigen Regisseur als einen „außergewöhnlichen“ Mann lobt, gibt sie zu, dass auch ihre Beziehung seine Hochs und Tiefs hat. Dem Magazin ‚OK!‘ sagte sie: „Bart ist ein außergewöhnlicher Mann und ein großartiger Vater. Er sorgt dafür, dass ich mich sehr gut fühle, mir selbst gegenüber, meiner Arbeit und der Art gegenüber, wie wir gemeinsam unsere Kinder großgezogen haben. Aber das bedeutet nicht, dass es immer leicht ist.“

Obwohl die ‚Wonderstruck‘-Darstellerin zugibt, dass ihre Jobs die Dinge „schwieriger“ für ihre Familie machen, ist sie auch dankbar für die Flexibilität, die ihnen erlaubt, ihre Projekte so zu koordinieren, dass wenigstens einer der beiden für die Kinder da sein kann.

Termine immer koordiniert

„Es kann es schwieriger machen“, erzählt sie. „Das ist [der Grund], warum ich oft Projekte auswähle, für die ich nicht sehr weit weg von Zuhause arbeiten muss oder für drei oder vier Monate weg bin. Es gibt aber auch viele Vorteile, weil wir beide im Filmgeschäft arbeiten, weil wir viel mehr Flexibilität haben, als wenn wir beide zum Beispiel Bürojobs hätten. Wir hatten selten die Situation, dass wir beide zur gleichen Zeit arbeiten mussten und wir haben unsere Terminpläne über die Jahre so koordiniert, dass einer von uns immer zuhause war, um nach den Kindern zu schauen.“

Wenn es um die Kindererziehung geht, legt das Paar Wert auf jeweils unterschiedliche Dinge. Moore erklärte: „Wie die meisten Eltern haben wir unsere eigenen Ansätze. Als mein Vater Richter war, sagte er, dass nicht alle Richter gleich sind. Manche hassen Diebe und andere hassen Gewaltverbrechen. Es ist das Gleiche mit Eltern.“