Donnerstag, 19. April 2018, 11:16 Uhr

Kardashian-Schwestern geben auf

Die Kardashian-Mischpoke schloss ihren Dash-Store in New York City bereits im Dezember 2016. Nun planen sie, auch die Türen zu ihren Geschäften in Los Angeles und Miami nach dem 31. Mai endgültig zu zu lassen, da sie angeblich „Geld bluten“.

Kardashian-Schwesterngeben auf
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

‚RadarOnline.com‘ bekam eine E-Mail eines Geschäftsleiters zugespielt, die an Zwischenhändler adressiert war, und in der es heißt: „Die Mädels, Kim, Khloe und Kourtney, haben entschieden, DASH zu schließen, da es Zeit ist, unsere Mietverhältnisse zu erneuern, wir uns aber nicht für weitere fünf Jahre festlegen können. Da das nun gesagt ist, die Geschäftshandlungen werden am 31. Mai enden. Sie können mich bis zu diesem Datum jederzeit wegen jedweder Anliegen, Fragen oder Anfragen kontaktieren.“

Dash-Serie gefloppt

Dash, das 2006 gegründet wurde, wurde regelmäßig in der Reality-Show ‚Keeping Up With the Kardashians‘ erwähnt und war sogar der Mittelpunkt einer erfolglosen Spin-off-Show namens ‚Dash Dolls‘, in der es um Geschäftsangestellte ging. Nahestende behaupten, dass der fehlende Erfolg der Show der Grund für das Aus der gesamten Geschäftskette sei.

Das Unternehmen der Showbiz-Schwestern war außerdem mehrmals unfreiwillig in die Schlagzeilen geraten, als Straftaten in den Geschäften stattfanden. So wurde im vergangen Jahr eine Angestellte des Shops in Los Angeles mit einer Waffe bedroht. Außerdem warf 2016 ein Brandstifter ein brennendes Tuch durch ein Fenster und weniger als ein Jahr später wurde die Fassade des Geschäftes mit rotem Graffiti beschmiert. (Bang)