Donnerstag, 19. April 2018, 19:49 Uhr

Motsi Mabuse: Rückkehr nach Afrika?

Motsi Mabuse würde gerne wieder in ihre Heimat ziehen. Die 37-Jährige ‚Let’s Dance‘-Jurorin gehört mittlerweile fest zur deutschen Fernsehlandschaft. Besonders in der RTL-Tanzshow begeistert sie die Zuschauer mit ihrer herzlich-humorvollen und vor allem ehrlichen Art.

Motsi Mabuse: Rückkehr nach Afrika?
Motsi Mabuse mit Ehemann Evgenij Voznyuk. Foto: WENN.com

Nun zeigt sie sich von einer anderen Seite und spricht offen über ihre Sehnsucht, zu ihren Eltern nach Afrika ziehen zu wollen. Mabuse arbeitet sowohl in ihrer Tanzschule, als auch an verschiedenen Charity-Projekten. Sie möchte damit die Armut in ihrem Herkunftsland Südafrika bekämpfen.

Für das Wohl ihrer Eltern ist allerdings gesorgt. Ihre Berufe haben ihnen geholfen, einen überdurchschnittlichen Lebensstandard zu errichten. „Mein Vater ist Richter, meine Mama Lehrerin“, erzählte die werdende Mutter gegenüber dem ‚OK!‘-Magazin.

„Oh, unser armes Kind!“

Ihre Eltern sind also glücklich mit ihrem Leben im sonnigen Afrika. In Deutschland wäre ihnen dieser Lebensstandard bei weitem nicht möglich. „Sie haben ein riesiges Haus. Wenn sie meine Wohnung sehen, sagen sie: ‚Oh, unser armes Kind'“, scherzt die Tänzerin. Die TV-Jurorin würde dabei sehr gerne mit Ehemann Evgenij Voznyuk und dem Baby nach Südafrika auswandern. Besonders gefällt ihr die Lebenseinstellung und das sommerliche Wetter. Doch das ist noch nicht alles und es gibt noch mehr, was Mabuse so sehr an Afrika vermisst. Sie gesteht: „Meine Eltern werden auch nicht jünger, deswegen wäre ich ihnen gerne wieder nahe.“