Freitag, 20. April 2018, 14:07 Uhr

Alexander Knappe: Das dritte Album "Ohne Chaos keine Lieder" ist da

„Jeden Stein bewegt, die Träume werden knapp“, singt Alexander Knappe auf dem titelgebenden Song des neuen Albums Ohne Chaos keine Lieder mit seiner einzigartigen Stimme, die so rau und empfindsam zugleich ist. Doch obwohl der Sänger und Songwriter einiges mitgemacht hat in den letzten Jahren, dringt kein pessimistischer Ton durch, keine Anklage gegen das Schicksal.

Alexander Knappe: Das dritte Album "Ohne Chaos keine Lieder" ist da
Foto: Ferryhouse

Am Donnerstagabend stellte er sein drittes Album „Ohne Chaos keine Lieder“ im Berliner Zoo-Palast vor. Dazu gab’s kürzlich auch ein neues Video. In der beschwingt-eingängigen Nummer „Herz mit der Post“ schlägt Alexander tanzbare Töne an, Ballons platzt vor Spielfreude und poetischem Witz und in Heimweg zeigt sich noch mal sein Talent als Songwriter und Sänger. Mal ganz abgesehen von seiner unverwechselbaren Stimme.

Sich treu bleiben, um über vieles hinwegzusehen

Jeder Song vom heuen Album erzählt wunderbare Geschichten. Zm Beispiel mit der ersten ausgekoppeltn Single „Du“. Ein Liebesdrama, das inspiriert ist von der Geschichte seiner Eltern. Von einer Liebe, auf deren Grund sich die Tiefe eines Lebens abspielt. „Ich wollte, dass wir lernen, dass man auch stehenbleiben kann. Selbst wenn ein Wind versucht, uns wegzuwehen. Dass man sich treu bleiben kann – um über viele Dinge hinwegzusehen“, lautet eine Zeile.

Foto: Ferryhouse
Foto: Privat

„Das Leben ist nicht grau, wir sind nur farbenblind“, schmettert Alexander in „Farbenblind“, ein luftiger Song, der mit Streichern und mexikanischen Trompeten mitten ins Herz trifft, weil er wieder vom Leben abgeschaut ist. Denn inspiriert hat Alexander das Aufeinandertreffen mit seinem über neunzigjährigen Nachbarn, der keine Farben mehr sehen kann, den Zweiten Weltkrieg überlebt hat, seine Frau verlor, aber trotzdem mit heller Freude auf das Leben blickt.