Mittwoch, 25. April 2018, 23:17 Uhr

Eli ist der Typ aus der neuen Telekom-Werbung

Der zwanzigjährige Musiker Eli (Elias Breit) ist das Gesicht der aktuellen Telekom-Kampagne, die derzeit überall rauf und runter läuft.

Eli ist der Typ aus der neuen Telekom-Werbung
Foto: Telekom Deutschland

Der gebürtige Kölner erobert derzeit nicht nur die Herzen seiner Fans, sondern auch die Charts. Sein Debütsong „Change Your Mind“ kletterte innerhalb von nur zwei Wochen auf Platz 23 der iTunes-Charts. Wer Eli live erleben möchte, hat dazu am 28. April um 12 Uhr Gelegenheit. Dann überträgt die Telekom einen Auftritt von Eli per Livestream ins Netz.

Schon in seiner Kindheit hat sich Eli, wie sich der Musiker nennt, ganz der Musik verschrieben. Mit zwölf stand er bei einem Schulkonzert erstmals auf der Bühne. Einen ersten Auftritt als Straßenmusiker hatte er mit 14 Jahren in Köln. Heute lebt der Zwanzigjährige in Berlin, wo er sich voll und ganz seiner Leidenschaft der Musik widmet: Songs schreibt, Gitarre und Klavier spielt und Erfahrungen bei Liveauftritten sammelt.

Eli orientiert sich stilistisch an Künstlern wie Ed Sheeran und Lauv. Er liebt es live zu spielen, ob als Support von internationalen Künstlern wie The Fray oder Jake Bugg oder als Straßenmusiker in deutschen und europäischen Städten.

Die eigenen Songs live mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen – davon träumt der Singer-Songwriter ELI seit er zwölf ist. Ende letzten Jahres wurde der talentierte Nachwuchsmusiker für die aktuelle Werbekampagne der Telekom entdeckt. Das Unternehmen erfüllt ihm jetzt seinen größten Traum. Kraft ihres besten Netzes verschafft die Telekom dem Newcomer ein grenzenloses Auditorium und überträgt am 28. April einen Auftritt des Singer-Songwriters per Livestream auf zahlreichen Kanälen.

Eli ist der Typ aus der neuen Telekom-Werbung
Foto: Telekom Deutschland

Träumt von Riesen-Auftritt

Eli: „Ich möchte so viele Leute wie möglich mit meinen Songs erreichen. Mein Traum ist es, live vor einem riesigen Publikum aufzutreten. Mir geht es nicht darum berühmt zu sein, da bin ich nicht scharf drauf. Aber vor hunderttausend Menschen zu spielen, das ist ein unglaublicher Adrenalinkick. Manche Leute fahren Achterbahn – ich mache lieber auf großen Bühnen Musik. Es ist das beste Gefühl, das es gibt.“