Donnerstag, 26. April 2018, 7:06 Uhr

Was macht eigentlich Rafael van der Vaart?

Rafael van der Vaart, den man nicht nur als den Fußballer kennt, sondern auch als den Exmann von Sylvie Meis, spielt derzeit für den FC Midtjylland. Doch wie ergeht es ihm dort und was gibt es sonst noch so Neues im Leben des Niederländers?

Was macht eigentlich Rafael van der Vaart?
Foto: Ralf Succo/WENN.com

van der Vaart war einst einer der begehrtesten Mittelfeldspieler weltweit. Diesen Ruf hat der 35-Jährige, der in Heemskerk in den Niederlanden geboren wurde, längst verloren. Ende Mai 2005 unterschrieb der damals 22-Jährige einen Vertrag mit dem Hamburger SV, wo er dann ein Jahr später sogar Mannschaftskapitän wurde. Die Chancen für den Hamburger SV fallen diese Saison eher gering aus und das Team kämpft um den Abstieg. Auch wenn Rafael 2008 für eine Ablösesumme von Sage und Schreibe 15 Millionen Euro zu Real Madrid gewechselt ist, ist er auch jetzt noch jederzeit bereit, dem SV Hamburg beizustehen, da dieser seine Karriere angekurbelt haben.

Einer der besten Vereine Dänemarks

Der Niederländer kehrte auch 2012 schon einmal wieder zurück zum Hamburger SV für eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro. Nachdem sein Vertrag 3 Jahre später ausgelaufen war, wechselte er zum Betis Sevilla. Dort war er allerdings lange nicht so erfolgreich wie bei seinen vorherigen Teams. Beim Betis Sevilla war Rafael van der Vaart zweitweise verletzt und kam so nur auf sieben Ligaeinsätze. Im August 2016 wechselte er dann erneut und diesmal zum FC Midtjylland, ein Verein in der dänischen Superliga, für den der Niederländer auch heute noch spielt. Allerdings ist er seit der aktuellen Saison 2017/2018 nicht mehr im Kader der ersten Mannschaft.

Der FC Midtjylland ist einer der besten Vereine in Dänemark, kein Wunder also, dass ein erfolgreicher Fußballspieler wie Rafael van der Vaart gerne für diesen Verein spielt. Doch der Verein scheint da eine andere Auffassung zu haben. Der Trainer Jess Thorup hat bereits im Sommer 2017 mitgeteilt, dass der Niederländer nicht in der besten Verfassung sei. Gründe dafür seien zum einen mehrere Verletzungen, die sich der Mittdreißiger zugezogen hat und zum anderen ist er noch einmal Vater geworden und hat nach der Geburt etwas langsamer gemacht, was ihm zumindest im Bereich des Fußballs nicht unbedingt zugutegekommen ist.

Allerdings ist Rafael immer noch sehr ehrgeizig und mag es nicht, wenn er nicht spielen darf. Im Februar 2018 hatte der frühere HSV Star dann endlich nochmal einen Ligaeinsatz beim Spiel gegen den FC Kopenhagen. Laut ihm war es ein Feiertag für ihn, da er seit einem halben Jahr nicht mehr im Kader stand. Auch wenn er nur kurz vor dem Abpfiff eingewechselt wurde, so pushte ihn dies nur noch mehr und er hofft, dass er in Zukunft wieder häufiger zum Einsatz kommen darf. (KTAD)

Es geht wieder bergauf

In Rafaels Fußballkarriere geht es also wieder bergauf, doch nur sehr langsam. Umso besser läuft es allerdings in seinem Privatleben. Erst letztes Jahr wurde der Niederländer wieder Vater. Seine Freundin, die Mutter seines Kindes lebt in Dänemark. Umso besser also, dass Rafael für einen dänischen Fußballverein spielt. Allerdings würde er auch in Hamburg wieder gerne gesehen. Seine Exfrau Sylvie Meis und der gemeinsame Sohn Damian zeigten sich ganz angetan als sie von diesem Vorschlag hörten.

Rafael beweist richtige Vaterqualitäten, wenn es um seinen 11-jährigen Sohn Damian geht, der in Hamburg bei seiner Mutter Sylvie Meis lebt. Auch wenn gute dreieinhalb Stunden Fahrt zwischen ihm und seinem Sohn liegen, versucht er für ihn da zu sein und ihn so oft wie möglich zu sehen. Auch seine Tochter und seine Freundin Estavana Polman sind überglücklich Rafael zu haben, was das ein oder andere Instagramvideo beweist.

Bei so vielen positiven Familienschlagzeilen kann es ja nicht mehr lange dauern bis es auch mit der Karriere wieder richtig gut läuft. Wir drücken die Daumen! (KTAD)