Donnerstag, 03. Mai 2018, 19:39 Uhr

Rihanna und Drake: Freundschafts-Aus

Rihanna und Drake sind keine Freunde mehr. Der 30-jährige Popstar gibt zu, dass er die Freundschaft mit dem ‚God’s Plan‘-Hitmacher beendet hat. Der Rapper gestand der ‚Umbrella‘-Hitmacherin während den MTV Video Music Awards 2016 seine unsterbliche Liebe.

Rihanna und Drake: Freundschafts-Aus
Foto: IPA/WENN.com

In der Juni-Ausgabe von ‚Vogue‘ offenbart Rihanna nun, was wirklich in ihrem Inneren vorgegangen ist: „Die VMAs stehen im Fokus der Fans, also hat sich die Energie um mich herum und die Leute, die den Preis schon in den vergangenen Jahren erhalten haben, wie eine große Sache angefühlt. Während seiner Rede zu warten, war für mich der peinlichste Moment überhaupt. Ich mag es nicht, viele Komplimente zu bekommen. Ich stehe nicht gerne im Rampenlicht.“ Hach Gottchen, wer soll das glauben?

Auf die Frage nach ihrer Beziehung zu Drake, findet sie klare Worte: „Wir haben keine Freundschaft, wir sind aber auch keine Feinde. Es ist, wie es ist.“

Keiner kann ihr das Wasser reichen

Die ‚Disturbia‘-Interpretin hat das längst hinter sich gelassen und ihre Liebe in dem saudischen Geschäftsmann Hassan Jameel gefunden. Auch wenn sie ihren Beziehungsstatus nicht genau definieren will, ist sie sich einer Sache ziemlich sicher: „Ich habe mich immer schuldig gefühlt, mir Zeit für mich zu nehmen. Ich habe aber auch noch niemand getroffen, der es wert gewesen wäre […] Ich bin froh, mir die Zeit jetzt zu nehmen. Ich bin glücklich.“

Angekommen in ihren 30ern, macht sich die R&B-Sängerin aus Barbados langsam Gedanken über Kinder und ihre Rolle als Mutter. „Sollte ich mir Sorgen machen? Sollte ich meine Eizellen einfrieren lassen? Was macht man denn mit 30?“, fragt sich Rihanna gegenüber dem Modemagazin.