Montag, 07. Mai 2018, 18:02 Uhr

ESC: Jessica Mauboy tritt an - und Kylie Minogue wundert sich

Australien und auch Israel liegen also doch in Europa. Zumindest schlagertechnisch. Aber die australische Pop-Ikone Kylie Minogue findet die Teilnahme ihres Landes am Eurovision Song Contest irgendwie lustig.

ESC: Jessica Mauboy tritt an - und Kylie Minogue wundert sich
Kylie Minogue im April beim Interview in Berlin. Foto: Gregor Fischer

„Es ist so typisch für Australien, dass wir uns reingeschmuggelt haben“, sagte die 49-Jährige jetzt der Deutschen Presse-Agentur. Natürlich liege das Land nicht in Europa. „Doch wenn wir einen Song mögen, dann tanzen wir eben.“ Sie gab zu, den Wettbewerb eigentlich nicht zu verfolgen, drücke aber dennoch die Daumen: „Go Aussies!“

Seit 2015 – der 60. Ausgabe des Eurovision Song Contests – ist Australien dabei, wohl auch wegen der erstaunlich vielen Eurovision-Fans dort. 2016 erreichte das Land sogar Platz zwei.

ESC: Jessica Mauboy tritt an - und Kylie Minogue wundert sich
Jessica am Wochenende bei der Probe in Lissabon. Foto: Andres Putting

Jessica Mauboy tritt für Australien an

Dieses Jahr versucht Jessica Mauboy mit dem Allerweltssong-Tralala „We Got Love“ ihr Glück. Die junge R&B-Sängerin und Schauspielerin wurde in ihrer Heimat als Finalistin der vierten Staffel von Australian Idol im Jahr 2006 bekannt. Da belegte sie Platz 2 hinter Damien Leith. Jessica ist übrigens Mitglied der australischen Girlgroup Young Divas. (dpa/KT)