Montag, 14. Mai 2018, 19:47 Uhr

Liam Payne: Angst vorm Berühmtsein

Liam Payne enthüllt seinen emotionalen Kampf mit dem Ruhm. Der 24-jährige Sänger kam bereits im Alter von 14 Jahren groß raus. Die Castingshow ‚The X Factor‘ machte den Briten mit der Boyband One Direction über Nacht berühmt.

Liam Payne: Angst vorm Berühmtsein
Foto: WENN.com

Doch nun verrät der Musiker, dass nicht alles so märchenhaft gewesen ist, wie es scheint. Ruhm bereitete ihm nämlich große Angst. Die Trennung von One Direction hat diese Angst in ihm noch einmal geschürt. Eine Solokarriere hat ihm zuerst große Angst gemacht. In einem Gespräch mit ‚KISS FM‘ spricht der ‚Strip That Down‘-Hitmacher über seinen härtesten emotionalen Kampf: „Ich hatte eine harte Zeit. Als die Band auseinandergebrochen ist, hatte ich Angst, wieder berühmt zu werden. Das hat mich zu Tode erschreckt. Das letzte Mal hat mich beinahe umgebracht. Ich musste also einen Weg finden, der für mich funktioniert.“

Das beste Mittel bei Berühmtheit

Ein Mix aus Humor und brutaler Ehrlichkeit ist in seinen Augen das beste Mittel bei Berühmtheit. Gute und ehrliche Menschen in seiner Umgebung helfen dem Musiker zudem, den Stress so gering wie möglich zu halten.

„Ich spreche mit vielen Menschen, die sich in der gleichen Position befinden wie ich. Ich bin im Blick der Öffentlichkeit aufgewachsen. Ich war 14, was sehr jung ist für diesen Prozess. Ich liebe mein Leben. Es ist fantastisch. Ich hatte allerdings viele Kämpfe, um dorthin zu kommen, wo ich jetzt stehe. Es ist wichtig, gute Menschen um dich herum zu haben. Man braucht nicht unbedingt einen Psychologen, nur Menschen, die freundlich sind und mit denen du reden kannst“, gesteht Payne gegenüber dem Radiosender.