Montag, 14. Mai 2018, 13:57 Uhr

Ryan Reynolds: "Deadpool"-Maske war herausfordernd

Ryan Reynolds musste erst einmal lernen, mit der Maske in ‚Deadpool‘ umzugehen. Für viele seiner Fans war es wohl etwas enttäuschend, dass der ‚Sexiest Man Alive‘ von 2010 sein Gesicht in dem Superhelden-Film größtenteils unter einer roten Maske versteckt.

Ryan Reynolds: "Deadpool"-Maske war herausfordernd
Ryan Reynolds (Deadpool) und Céline Dion im Musikvideo zum Song “Ashes“ (siehe unten). Foto: Denise Truscello

Und auch für den kanadischen Schauspieler war es eine enorme Umstellung und es fiel ihm zunächst schwer, Emotionen durch die Maske hindurch zu transportieren. Im britischen TV verriet der Hollywood-Star im Interview in der Sendung ‚Lorraine‘: „Beim ersten Film dachte ich nur ‚Das war’s, wir sind tot. Das wird niemals funktionieren‘. Aber dann habe ich zwei Tage vor der Kamera gestanden und etwas herumprobiert. […] Du musst einfach größer sein und durch die Maske hindurch performen. Und irgendwie funktioniert das dann auch.“

„Deadpool 2“ startet am Donnerstag

Der 41-Jährige wird ab dem 17. Mai wieder als rüpelhafter Superheld in der Fortsetzung ‚Deadpool 2‘ über die deutschen Kinoleinwände flimmern und Reynolds selbst freut sich wohl am meisten darüber. Der zweifache Papa fühlt sich nämlich wie berufen für diese Rolle. Er erklärte: „Ich würde sagen, es ist die Rolle, bei der ich mich am privilegiertesten fühle, sie spielen zu dürfen. Ich denke, ich bin dafür geboren worden – Ich liebe Deadpool. Es war so hart, am Set eine ernsthafte Mine aufzusetzen, aber dafür ist die Maske ja auch da. Es gibt Szenen in dem Film, in denen ich unter meiner Maske total gelacht habe, aber ich habe es leise gemacht, weil ich eigentlich etwas Ernsthaftem zuhören sollte. Wenn du diese Szene siehst, kannst du es aber trotzdem ein bisschen fühlen.“

Ryan Reynolds: "Deadpool"-Maske war herausfordernd
Foto: Twentieth Century Fox