Mittwoch, 16. Mai 2018, 19:57 Uhr

Kommt der Kino-Tatort mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers nie mehr?

Schon vor vier Jahren hieß es, eine Geschichte mit dem schrägen „Tatort“-Team Hauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) käme ins Kino. Doch seitdem ruht der See ganz still – jedenfalls nach außen.

Kommt der Kino-Tatort mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers nie mehr?
Foto: WDR/Claus Langer

Jetzt äußerte sich Schauspieler Axel Prahl zur Lage der Dinge. „Bisher haben wir keinen Verleiher und Produzenten gefunden, der sich da ran traut“, sagte er gegenüber „TV digital“. Auf die Frage, ob die Finanzierung nach Schweigers Kino-„Tatort“-Flop vielleicht schwieriger geworden sei, antwortet Prahl: „Kein Kommentar.“

In diesem Jahr gibt es – erstmals in der Geschichte des Münster-„Tatorts“ – auch nur einen ARD-Krimi mit dem Münsteraner Team. Der angebliche Grund: Die Schwangerschaft von Ensemble-Mitglied Friederike Kempter. Prahl räumte mit diesem Gerücht auf: „Ich möchte einmal betonen, dass die Tatsache, dass es in diesem Jahr nur einen Münster-‚Tatort‘ gibt, nichts, aber auch gar nichts mit der Schwangerschaft von Friederike Kempter zu tun hat. Normalerweise hätten wir Anfang 2018 mit dem Dreh für den Herbst-‚Tatort‘ begonnen. Doch aus verschiedensten Gründen werden die nächsten Folgen erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 produziert.“

Das nervt Prahl besonders

Schließlich gesteht Prahl, dass es manchmal nervt, wenn Fans des Münster-„Tatorts“ ihn mit seiner Ermittlerfigur verwechseln: „Zuweilen kommt es auch zu Übergriffigkeiten. Manche Menschen glauben, dass ich ein totaler Kumpeltyp wäre, den man einfach mal so in den Arm nehmen dürfte. Aber das mag ich so gar nicht, und auch ein Frank Thiel wäre vermutlich entsetzt, wenn ihn ein wildfremder Mensch einfach umarmen wollte.“