Mittwoch, 16. Mai 2018, 8:28 Uhr

Zoe Saldana: "Erfolg wird ja oft mit Schönheit gleichgesetzt"

Zoe Saldana gesteht, dass sie früher ein ungesundes Verhältnis zu ihrem Körper hatte. Die Schauspielerin dachte nämlich, dass ein knackiges Äußeres ihr dabei helfen würde, mehr Erfolg im Leben zu haben.

Zoe Saldana: "Erfolg wird ja oft mit Schönheit gleichgesetzt"
Foto: FayesVision/WENN.com

„Als ich jünger war, war ich strikter. Ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Teil meines Lebens kontrollieren musste, um das Gefühl zu haben, dass ich in etwas Erfolg haben würde – denn oft setzen wir Erfolg mit unserer physischen Schönheit gleich. Das ist so bescheuert!“, kritisiert die 39-Jährige.

Inzwischen macht sich die ‚Avatar‘-Darstellerin jedoch nicht mehr so viel Druck wie früher, denn sie hat erkannt, dass hungern nicht glücklich macht. Stattdessen erfreut sie sich an ihrer Familie, die aus ihrem Ehemann Marco Perego sowie ihren Kindern Cy, Bowie und Zen besteht. „Meine Jungs sind eine konstante Quelle der Stärke für mich“, schwärmt der ‚Guardians of the Galaxy‘-Star.

„Sie halten mich am Boden und erinnern mich daran, wie viel ich immer noch lernen und als Person wachsen muss.“ Trotzdem ist Sport ein wichtiger Bestandteil im Leben der Mutter.

Fit mit Yoga

Die frühere Ballett-Tänzerin hält ihren Körper am liebsten mit Yoga-Übungen in Form. „Ich liebe es, diese Art von Intimität mit meinem Körper zu haben und ihn dazu zu bringen, Dinge zu machen, von denen ich nie dachte, dass ich sie tun könnte“, erklärt Zoe im Interview mit dem ‚Women’s Health‘-Magazin. „Ich betrachte es oft als selbstverständlich, wie hilfreich Dehn- und Atemübungen sind. Yoga erinnert mich daran, zu atmen und zur Ruhe zu kommen.“