Donnerstag, 17. Mai 2018, 8:42 Uhr

Christina Aguilera: Kanye West wird "missverstanden"

Christina Aguilera bezeichnet Kanye West als „guten Menschen“. Der 40-jährige Rapper sorgte gerade für Schlagzeilen, nachdem er sich lautstark hinter US-Präsident Donald Trump stellte und außerdem zu behaupten schien, dass 400 Jahre Sklaverei gewissermaßen eine „Wahl“ der Schwarzen gewesen sei.

Christina Aguilera: Kanye West wird "missverstanden"
Foto: WENN.com

Während sich daraufhin viele Stars gegen den ‚Stronger‘-Künstler stellten, verteidigt die 37-jährige Sängerin ihn. Denn Kanye „sage einfach Dinge“, so die ‚Beautiful‘-Interpretin. „Sein Verstand arbeitet in mysteriösen Wegen. Das ist alles, was ich sage.“ Sie sei „schon immer ein Fan seiner Musik“ gewesen: „Bei ihm kommt alles aus dem Bauch heraus. Das kann man in seinen Beats spüren. [Seine Musik] ist echt. Sie fühlt sich wie seine Wahrheit an, auch wenn sie nicht gut rüberkommt. Aber er hat mich wirklich berührt. Sogar bei der Unterhaltung, die wir hatten, fing er an, über andere Themen und solche Sachen zu reden. Aber damit erinnerte er mich an mich selbst.“

„Eine andere Art zu denken“

Der Ehemann von Kim Kardashian habe einfach eine „andere Art zu denken“ und würde sich in „seinen eigenen Gedanken verlieren“. Im Interview mit dem ‚W Magazine‘ fügt die Blondine hinzu: „Man bekommt aber das Gefühl, dass er ein guter Mensch ist. Manchmal werden wir alle einfach ein wenig missverstanden.“ Die Grammy-Gewinnerin ist nicht die einzige, die sich auf die Seite des Stars gestellt hat.

John Mayer erklärte so gegenüber ‚Beats 1‘, dass Kanyes „kreative Energie“ der Grund für seine Aussagen gewesen sei: „Das ist berauschend, aber manchmal auch toxisch. Wie kannst du sicher sein, dass etwas die tatsächliche Wahrnehmung einer Grenzlinie einer Person ist und nicht eine im Kopf erschaffene Grenze? Du bist dir einfach nicht sicher, wo die Grenze ist.“