Samstag, 28. Oktober 2017 16:03 Uhr

Nico Rosberg: „Schaut, was gerade mit Boris Becker passiert“

Ex-Rennfahrer Nico Rosberg ist der neue Markenbotschafter der Deutschen Bahn. In diesem Zusammenhang plauderte er über die deutsche Neidgesellschaft und sein Umweltbewusstsein.

Nico Rosberg: „Schaut, was gerade mit Boris Becker passiert“

Foto: Becher/WENN.com

„Mein grünes Bewusstsein kam nicht auf einmal, sondern es wächst immer noch“, erzählte der Formel-1-Rennfahrer im Gespräch mit dem Magazin ‚DB Mobil‘. „Wir haben unseren eigenen Garten, wo wir Gemüse anbauen. Wir kaufen stets im Bioladen ein, meist lokale Produkte.“ Seine Frau Vivian (32) sei in Umweltfragen sogar konsequenter als er. „Manchmal schimpft sie mit mir. Weil ich mal das Wasser laufen lasse. Und sie sagt: Jeder Schritt zählt. Da hat sie natürlich recht.“

In Deutschland dominiert die Angst vorm Versagen

Um herauszufinden, was er in Zukunft beruflich machen könnte, ist der 32-Jährige auch ins Silicon Valley – einer der bedeutendsten Standorte der IT- und High-Tech-Industrie – gereist.

Rosberg, der auch als Formel-1-Ex­per­te beim Pay-TV-Sen­der Sky beschäftigt ist, zeigte sich beeindruckt von der Stehaufmännchen-Qualität der Amerikaner: „In Deutschland und Europa dominiert noch zu oft die Angst vorm Versagen. Unsere europäische Gesellschaft schaut auf Menschen, die finanziell scheitern, herab. Schauen Sie sich an, was mit Boris Becker gerade passiert. Wenn im Silicon Valley jemand finanzielle Probleme hat, ist das kaum der Rede wert. Dort geht fast jeder mal pleite.“

Nico Rosberg: „Schaut, was gerade mit Boris Becker passiert“

Foto: obs/TERRITORY

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren