Montag, 30. Oktober 2017 08:50 Uhr

Roberto Blanco, die Schwester von Mary Roos und das Dschungelcamp

Schunkelkönig Roberto Blanco will nicht ins Dschungelcamp. Der Schlagerstar soll angeblich eine Rekord-Summe für seine Teilnahme angeboten bekommen haben. Allerdings soll stattdessen eine Kollegin von ihm nach Down Under ziehen.

Roberto Blanco, die Schwester von Mary Roos und das Dschungelcamp

Foto: Ralf Succo/WENN.com

RTL soll dem Schlagersänger angeblich 300.000 Euro für die Teilnahme an ‚Ich bin ein Star – holt mich hier raus!‘ angeboten haben. Keinem anderen Kandidaten soll je so eine große Summe für den Einzug in den australischen Busch gewunken haben. Doch der ‚Ein bisschen Spaß muss sein‘-Sänger verzichtet darauf liebend gerne. „Soll dieser Quatsch mit 80 die Krönung meiner Karriere sein? Ganz sicher nicht!“, erklärte er gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung. Nun, von Krönung hat ja auch kein Mensch gesprochen und Herr Blanco hatte schon weitaus Schlimmeres hinter sich.

Blanco habe in den 1970ern mit seinen TV-Shows für bis zu 48 Prozent Einschaltquoten gesorgt, sagte er jedenfalls ganz stolz dem Blatt. „Dagegen kann das Dschungelcamp einpacken.“

Tina York geht angeblich ins Pritschenlager

Laut Berichten der Zeitung soll jedoch eine andere Schlagersängerin zugesagt haben: Tina York, die in den Siebzigerjahren mit ihren Auftritten in der ‚ZDF-Hitparade‘ von Dieter Thomas Heck bekannt wurde, soll sich eine der Hängematten gesichert haben. Die Schwester von Mary Roos begann ihre Karriere 1970, sang Songs wie „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“ – ihr größter hit.

Die 63-Jährige, die mit bürgerlichem Namen Monika Schwab heißt, soll im nächsten Jahr unteranderem mit Daniela Katzenbergers Halbschwester Jennifer Frankhauser, Tatjana Gsell, Daniele Negroni, und Transgender-Model Giuliana Farfalla um die Dschungelkrone kämpfen.

Auch die ‚Der Bachelor‘-Kandidatin Kattia Vides (Foto unten), die in der diesjährigen Staffel der TV-Kuppelshow mit ihrem kolumbianischen Temperament des öfteren bei den anderen Kandidatinnen angeeckt ist, soll bereits für das beliebte TV-Format bestätigt worden sein.zu den Kandidaten gehören. Wie üblich bestätigt der Sender nichts bis vor eine Woche vor dem Start. Man darf aber davon ausgehen, dass vom Sender ein paar Namen lanciert werden, um das Dschungelfeier langsam anzuheizen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren