Meghan Markle denkt über Karriere als Moderatorin nach

Maria GradlMaria Gradl | 02.12.2021, 23:00 Uhr
Im Rechtsstreit von Herzogin Meghan gegen die britische Zeitung «Mail on Sunday» hat die 39-Jährige weiteren Rückenwind bekommen.
Im Rechtsstreit von Herzogin Meghan gegen die britische Zeitung «Mail on Sunday» hat die 39-Jährige weiteren Rückenwind bekommen.

Chris Jackson/PA Wire/dpa

Vergangene Woche war Herzogin Meghan zu Gast in der Talkshow von Ellen DeGeneres. Dort schnupperte sie anscheinend eine gehörige Portion TV-Luft und begann mit der Rolle vor der Kamera zu sympathisieren. Sehr wir die Herzogin bald wieder als Schauspielerin?

Bevor Meghan Markle (40) in die royalen Gefilde des britischen Königshauses eingeführt wurde und den Titel der Herzogin von Sussex verliehen bekam, war sie erfolgreich in Hollywood als Schauspielerin unterwegs. Auf der Couch ihrer Freundin Ellen DeGeneres (63) plauderte sie nun fröhlich über das Leben in Kalifornien, ihre Rolle als Mutter und Ehemann Prinz Harry.

Traumjob: Moderatorin

Nach dem Interview in der Talkshow behauptet ein Insider nun, das Meghan in Ellens Fußstapfen treten und selbst Moderatorin einer Talkshow werden könnte. Danach soll die Herzogin ihren neuen „Traumjob“ ins Visier genommen und den Plan schmieden, ins Fernsehen zurückzukehren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Everything Soap Operas (@everythingsoapoperas)

Unrealistisch ist der Gedanke nicht. Immerhin ist es die 19. und letzte Staffel von Ellen als Talkshowmasterin.

Meghan ist zu Scherzen aufgelegt

Die Quelle berichtete dem Magazin „Heat“ gegenüber: Meghan wurde durch die ganze Ellen-Erfahrung verjüngt und kam begeistert nach Hause, was für ein Traumjob das für sie wäre.“ Sie sei stolz auf ihre Wurzeln in der Unterhaltungsbranche und liebe es, mit anderen Berühmtheiten zusammen zu sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ellen DeGeneres (@theellenshow)

Die Hingabe zur Unterhaltung ließ Meghan auch beim Besuch bei Ellen durchblicken und witzelt mit der Moderatorin. Meghan kommt unter anderem auf ihre frühere Schauspielkarriere zu sprechen. Ellen fragt Meghan: „Du bist früher ständig für Castings auf diesem Gelände gewesen, oder?“ Meghan witzelt: „Ja, definitiv. Ich würde bei Gate 3 parken wollen und rüberfahren. Die Sicherheitsmänner würden dann sagen: ‚Alles Gute. Ich hoffe, wir hoffen, du kriegst den Platz.‘ Heute reinzufahren, war also ganz anders.“

Meghans Vater verärgert über Auftritt

Meghans Vater Thomas Markle (77) erzählte in einem Interview in der „Sunday Mirror“, er habe sich gezwungen, das Ellen-Interview seiner Tochter anzuschauen. Es sei ihm peinlich gewesen, weil es alles ein „dummer Stunt“ war und Meghan die königliche Familie in Verlegenheit gebracht hätte. Er verurteilt den Auftritt seiner Tochter scharf: „Sie gibt sich als Herzogin aus, aber ich habe noch nie eine Herzogin gesehen, die sich so benimmt und dumme Stunts macht.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von 361 Magazine (@361magazine)

Netflix-Projekte stehen an

Das Meghan bald wieder regelmäßig im TV zu sehen sein wird ist gar nicht abwegig. Immerhin schloss das royale Paar große Verträge mit Unternehmen wie Netflix, Spotify und Apple TV ab. Ihr erstes Netflix-Projekt wurde im Sommer angekündigt.

Vergangenes Jahr klinkten sich der Herzog und die Herzogin von Sussex aus dem beruflichen Leben der königlichen Familie zurück und verabschiedeten sich in die kalifornische Sonne.