Philipp Mickenbecker: Ein letztes Video zeigt ihn kurz vor seinem Tod

Philipp Mickenbecker: Ein letztes Video zeigt ihn kurz vor seinem Tod
Philipp Mickenbecker: Ein letztes Video zeigt ihn kurz vor seinem Tod

Foto: Philipp Mickenbecker / TikTok

18.06.2021 00:16 Uhr

Es ist ein ebenso tief trauriges, wie aber auch herzerwärmendes letztes Video, das Philipp Mickenbecker kurz vor seinem Tod zeigt. Freunde veröffentlichten die Aufnahmen nun, um ihm einen letzten Abschied für die Außenwelt zu gewähren.

Es sind die letzten Aufnahmen des verstorbenen YouTubers Philipp Mickenbecker. Freunde veröffentlichten nun ein Video in den sozialen Netzwerken, dass ihn in seinen verbleibenden Stunden zeigt.

„Ich freue mich, euch in Ewigkeit wiederzusehen“

Und es sind bewegende letzte Worte, die Philipp an die Welt nach ihm richtet: „Ich wollte euch einfach noch mal allen sagen, dass ich echt so meinen Frieden hab mit der ganzen Situation und wie das alles gekommen ist. Und dass ich auch weiß, dass Gott das alles in der Hand hat. Ich vertraue da einfach drauf und ich freu mich dann, euch in Ewigkeit alle wiederzusehen.“

@phillipmickenbeckerDie letzte Aufnahme ? #fürdichseite #fy #philippmickenbecker #wirliebendich #viral #foryoupage #germany #deutschland? Originalton – Phillipp Mickenbecker??

Er wirkte fast erlöst

Philipp Mickenbecker wird mitgenommen und abgemagert, an seiner Nase sind Schläuche für die Sauerstoffzufuhr zu sehen. Trotzdem lächelt der Internetstar, der mit seinem Bruder Johannes viele Jahre lang erfolgreich den YouTube-Channel „TheRealLifeGuys“ betrieb, strahlend in die Kamera – wirkt erlöst, fast sogar fröhlich. Kaum zu glauben, dass dies die letzten Stunden des verstorbenen 23-Jährigen sein sollen.

Eine Chemo wollte Philipp Mickenbecker nicht

Mit 16 Jahren bekam Philipp das erste Mal die Diagnose Lymphdrüsenkrebs, besiegte ihn. Doch im letzten Jahr war der Tumor zurück in der Brust. Viele Wochen lang hielt der Social-Media-Star seine Fans auf dem Laufenden mit immer wieder neuen Updates zu seinem Gesundheitszustand. Nie verlor er die Hoffnung, wirkte stattdessen stets ausgeglichen. „Eine medizinische Möglichkeit der Heilung gibt es für mich nicht. Eine Chemo mache ich nicht mehr“, erklärte er vor einigen Monaten. „Das Zeug ist Gift, die Nebenwirkungen sind extrem. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs in ein paar Jahren zurückkommt, ist außerdem sehr groß.“

Er kam mit einer Gefäßblutung ins Krankenhaus

Am schlimmsten Punkt seiner Krankheit litt er jedoch auch unter Schmerzen, sein Brustkorb war bereits offen. Als er Anfang Juni mit einer Gefäßblutung ins Krankenhaus eingeliefert wird, verliert er den Kampf gegen die tödliche Krankheit.

Mit Philipp Mickenbecker ist ein echter Abenteurer und ein sehr mutiger junger Mann von der Welt gegangen – und diese Abschiedsworte bleiben unvergessen.