Freitag, 13. Juli 2018 22:08 Uhr

10 Fakten über die „James Bond“-Reihe, die du nicht kanntest!

Bist du James-Bond-Fan? Klar, wer steht nicht drauf? Ein Bond-Film ist einfach cool und macht Spaß. Bond rettet nicht nur den Tag (und nebenbei die ganze Welt), sondern bekommt auch ein tolles Auto, Gadgets und eine schöne Frau. Eine SEHR schöne.

10 Fakten über die "James Bond"-Reihe, die du nicht kanntest!

Foto: Madame Tussauds London/WENN.com

Selbst wenn du vielleicht lange für den neuesten Bond-Film Schlange gestanden hast, bezweifeln wir, dass du alles über die Kult-Filmreihe weißt. Hier sind ein paar Fakten, die selbst einige der enthusiastischsten „007“-Anhänger nicht kennen…

#1 Eine Familie hält das Zepter in der Hand

Quelle: imgflip.com

Im Laufe der Jahre waren zahllose Menschen an der Entstehung der Bond-Filme beteiligt. Aber es gibt vor allem eine Familie, die die treibende Kraft hinter dem Franchise war: Die Broccolis (der Name ist kein Scherz!) produzieren seit 1975 James Bond-Filme. Albert R. Broccoli hielt die Fäden seit 1984 in der Hand, bis sein Stiefsohn Michael G. Wilson an Bord kam. Im Jahr 1995 ließ Broccoli seine Tochter Barbara Broccoli die Produktion des James Bond-Franchise übernehmen.

#2 Ian Fleming wurde durch den ersten Film nicht reich

1954 zahlte CBS Fleming 1.000 Dollar, um seinen ersten Bond-Roman, „Casino Royale“, in eine einstündige Show zu verwandeln. Die Show zeigte Barry Nelson als James Bond sowie Peter Lorre als Bösewicht Le Chiffre und wurde am 21. Oktober 1954 im US-Fernsehen ausgestrahlt.

#3 Der größte Kassenschlager des Franchise ist nicht der Film, den du vermutest

Wer an den (finanziell) größten Hit der Bond-Historie denkt, hat vielleicht die Daniel-Craig-Version von „Casino Royale“ oder „Goldeneye“ im Sinn. Aber das stimmt nicht: „Casino Royale“ rangiert eigentlich nur an vierter Stelle auf der Liste, und „Goldeneye“ landet abgeschlagen auf dem achten Platz. Der erfolgreichste Bond ist „Skyfall„, der am 8. November 2012 in die Kinos kam.

#4 Genieße Daniel Craig als Bond … solange du noch kannst

Daniel Craig begeistert als Geheimagent Ihrer Majestät die Massen. Allerdings werden wir ihn wahrscheinlich nicht mehr lange in der Rolle sehen. Der nächste James-Bond-Film erscheint am 8. November 2019. Dies ist der letzte Film, für den Craig einen Vertrag abgeschlossen hat. Craig arbeitet gerade an einer TV-Show und zögerte lange, auch nur diesen letzten Bond-Film zu drehen …

#5 Der neueste Bond-Film ist ein totales Mysterium

Letztes Jahr waren die Bond-Macher auf der Suche nach einem Regisseur und wurden dann mit Danny Boyle fündig – dem Mann hinter kultigen Filmen wie „Trainspotting„, „28 Days Later“ und „Slumdog Millionaire“. Das war’s leider schon an Infos dazu. Weitere Fakten werden (hoffentlich bald) folgen.

#6 Wie uns die Bonds-Gadgets ein Fenster in die Zukunft öffneten

Viele von Bonds Gadgets sind reine Unterhaltung und tragen einfach zum Abenteuergefühl bei. Aber ein paar von ihnen scheinen einen Blick auf das zu ermöglichen, was eines Tages auch für den Rest von uns verfügbar sein wird.
Der 1985er Film „A View to A Kill“ zeigte beispielsweise eine Ringkamera. Heute können solche winzigen Kameras fast überall platziert werden. Aber in den 1980er Jahren war der Gedanke an eine technologische Lösung, die so winzig ist, einfach unerhört.

#7 Sean Connery war nicht sehr „007“, als es darum ging, Bond zu spielen

Wie Connerys Kollege, George Lazenby, bemerkte: „Sean Connery ging teilweise keinen Schritt, ohne ‚Stuntman!‘ zu rufen.“ Doch einige der Bond-Stunts sind auch etwas beängstigend. Es ist einfach für uns, ein schnelles Urteil von unseren bequemen, plüschigen Filmsitzen abzugeben, während wir Butterpopcorn mampfen. Andererseits würde man denken, dass der coole Typ, der den Bond spielte, wenigstens ein Auto fahren, einen Hügel hinabrennen oder ein paar kleine Abenteuer beim Dreh durchstehen kann. Better call Tom Cruise (der alle seine Stunts selbst macht)!

#8 Der erste Kino-007 war ein echter Frauenheld – und das nicht nur auf der Leinwand

Du weiß wahrscheinlich nicht, wer George Lazenby ist. Er war der erste Bond im Kino und hat in genau einem Film mitgespielt. Zwar gab er nicht lange den Geheimagenten, doch verkörperte er den James-Bond-Lebensstil – und zwar so richtig! Er schätzt, dass er mit mehr als 1.000 Frauen intim war und auf dem Höhepunkt seines Ruhmes jeden Tag durchschnittlich fünf Frauen vernaschte. Er führt seinen Erfolg bei den Damen darauf zurück, „ein gutaussehender Australier“ zu sein und auch das Selbstvertrauen zu haben, sich ihnen zu nähern.

#9 Erkennst du dieses Auto wieder?

Quelle: instagram.com

Normalerweise erscheint ein Auto oder Gadget nur einmal pro Bond-Film. Mit diesem Lieblingsgefährt verhält es sich aber etwas anders.
Den Aston Martin DB5 von 1963 sahen wir zuerst in „Goldfinger“ (1964) und dann wieder in „Thunderball“ (1965). Er war auch in „Goldeneye“ (1995), „Tomorrow Never Dies“ (1997) und „Casino Royale“ (2006) mit von der Partie, und außerdem noch in „Skyfall“ (2012).

#10 Und wer wird nun der nächste Bond?

Quelle: instagram.com

Viele Fans hoffen, dass Daniel Craig in der Rolle des James Bond weitermacht – es gibt Gerüchte, dass ihm 150 Millionen Dollar für zwei weitere Filme angeboten wurden. Aber irgendwann wird auch er die Rolle wohl an den Nagel hängen, und jemand anderes wird in seine Fußstapfen treten müssen. Wer könnte es sein?
Namen, die in den Medien und in Internet-Foren im Umlauf sind, sind Idris Elba, Damian Lewis, Aidan Turner, Chris Hemsworth, Tom Hardy und Jamie Bell. (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren