Mittwoch, 8. April 2020 01:32 Uhr

100 Filme für einsame Corona-Abende (4)

Foto: Tero Vesalainen/Shutterstock

Für unserer losen Reihe „100 Filme in Corona-Zeiten“ sind alle Redaktionsmitglieder mal in sich gegangen und haben unsere Lieblings-Filmtitel zusammengetragen. Hier sind weitere zehn Tipps unserer „100 Filme für einsame Corona-Abende“. Für weitere Inspirationen gibt es hier Teil 3!

31. Der Marathon-Mann (1976)

Dustin Hoffman spielt einen Studenten, der in die Fänge des ehemaligen KZ-Arztes (Laurence Oliver) gerät. Dieser lebt unter falschem Namen in Südamerika. Für eine geschäftliche Abwicklung muss er sein Versteck verlassen und ist in New York untergekommen. Der Deal wird eingefädelt, doch dann kommt alles anders. Der professionelle Menschenschlächter ist der Überzeugung, dass der Student Informationen für ihn hat und fängt an, ihn zu foltern. Zwei wirklich atemberaubende Hauptdarsteller.

32. A Chorus Line (1985)

Und hoch die Beine! Es sind ja nicht alle Wohnungen fürs Ballett geeignet, aber zum Lachen bringen die 80er bestimmt viele – und das ist ja auch Muskeltraining. In „A Chorus Line“ geht es um Regisseur und Choreografen Zach (Michael Douglas) , der acht Kandidaten für eine neue Broadway–Produktion auswählen muss und diese auf eine harte Probe stellt.

33. Flashdance (1983)

Wem das Tanzen Zuhause auch so viel Spaß macht, der kann sich bei „Flashdance“ ein paar Inspirationen holen. Fast noch besser als Chorus Line. Aber bitte nicht streiten. Viel Spaß mit einer der legendärsten Filme der 80er und einer der berühmtesten Tanszenen, die Hauptdarsteller Jennifer Beals zum Teenieschwarm machte.

34. Betrogen (1971)

Es mutet sich erst wie ein Märchen an. Clint Eastwood spielt einen verwundeten Soldaten im amerikanischen Bürgerkrieg, der in einem Frauenhaushalt aufgenommen und gepflegt wird. Als es ihm besser geht, versucht er die Frauen zu manipulieren. „Betrogen“ ist ein fieses Psychodrama mit einem damals-noch-knackigen Clint Eastwood.

35. Spurlos verschwunden (1988)

Ein junges Paar reist in den Urlaub. Sie machen einen kurzen Stopp an der Tanke und trennen sich kurz. Die junge Frau kehrt nicht zurück. Wir empfehlen eindringlich, das holländische Original zu sehen und nicht das US-Remake von 1993.

36. Planet der Affen (1968)

Die Zukunft liegt in der Vergangenheit oder wie war das? US-amerikanische Astronauten fliegen ins All und landen sehr unfein auf dem Planet der Affen. Mit einem sehr charismatischen Charlton Heston in der Hauptrolle.

37. Hiroshima, mon amour (1959)

Sehr cinephile, aber warum eigentlich nicht? Darauf, sich die Herr-der-Ringe-Triologie zum 72. Mal anzusehen, kommt ja jeder. Wer jedoch Abwechslung möchte, darf sich von einem Klassiker des französischen Meister-Regisseur Alain Resnais (1922-2014) verführen lassen. Eine französische Schauspielerin führt eine Beziheung mit einem japanischen Architekten während des zweiten Weltkriegs, der die beiden auf eine harte Probe stellt.

38. 24 Stunden Angst (2002)

„24 Stunden Angst“ ist ein ganz schnörkellos erzählter Entführungsthriller mit Charlize Theron und Kevin Bacon als Eltern, deren Tochter gekidnappt wurde. Besonders bei der Mutter erwacht das Biest und sie geht zum Gegenangriff über.

39. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

… ja, die erleben wir gerade selbst, aber der Film hat dann doch mehr im Sinn. Erzählt wird in dem autobiografisch gefärbten Milos-Forman-Drama eine Liebe in den Zeiten des Prager Frühlings. Mit Oscarpreisträger Daniel Day-Lewis und Juliette Binoche.

40. The Shining (1980)

Oh ja! Der ultimative Klassiker „The Shining“! Das „Overlook“-Hotel geht in den Winterschlaf, weil die Saison vorbei ist. Der Schriftsteller Jack Torrance (Jack Nicolson) tritt als Hausmeister in dem schicken Hotel an. Seine Familie bemerkt lange nichts, dann aber richtig. Bei Regisseur Stanley Kubrick ist es überhaupt schwer, nur einen Film herauszupicken, denn sie sind alle Extraklasse.

Das könnte Euch auch interessieren