Montag, 20. April 2020 23:40 Uhr

100 Filme für einsame Corona-Abende (6)

Maksim Shmeljov/Sutterstock

In unserer losen Reihe „100 Filme für einsame Corona-Abende“ stellen wir ein paar alternative Film-Tipps aus unserer Redaktion vor. Die Streifen in dieser Liste geben dabei kein Ranking vor, wir versuchen die Mischung so bunt wie möglich zu gestalten, so dass nie Langeweile aufkommt und für jeden etwas dabei ist. Hier geht es zu Teil 5!

51. In den Schuhen meiner Schwester (2005)

Das ungleiche Schwesternpaar geben Cameron Diaz und Tony Colette. Das sind schon zwei Gegensätze, aber die Krone setzt dem Ganzen die Großmutter auf. Tada! Auftritt der kapriziösen Shirley McLane!

52. Star Trek – Into Darkness (2013)

Dieser Star Trek hat neben der sowieso schon gewaltigen Fanmasse noch eine andere angezogen, denn der Oberschurke wird von Sherlock-Star Benedict Cumberbatch gespielt. In unserer 100 Filmvorschlägen sind nicht viele von den üblichen Mega-Blockbustern, aber dieser hier, der geht wirklich immer!

53. Die Passion Christi (2004)

Mel Gibson hat sich mit diesem Film als Regisseur eine Herzensangelegenheit erfüllt. Jesus von Nazareth (Jim Caviezel) wird im Garten Gethsemane gefangen genommen, gefoltert, gequält, zum Tode verurteilt, ans Kreuz genagelt, wo er Erlösung findet. Mel Gibson hat lange gebraucht, um den Film umzusetzen, was u.a. auch daran lag, dass die Filmsprache Aramäisch ist. U.a. mit dabei: Monica Bellucci als Maria Magdalena und Luca Lionello als Judas.

54. The Place Beyond The Pines (2012)

„The Place Beyond The Pines“ spielt im amerikanischen Schenectady, in der Motorrad-Stuntman Luke (Ryan Gosling) seine Show zeigt und es ist auch der Ort, an dem er erfährt, dass er Vater geworden ist. Romina (Eva Mendes) hat nicht vor mit Luke einen auf Happy Family zu machen, aber in Luke erwacht so etwas wie väterliche Verpflichtungsgefühle. Übrigens: Ryan Gosling und Eva Mendes haben sich an diesem Set kennen und lieben gelernt!

55. Housesitter – Lügen haben schöne Beine (1992)

Eine wunderbar leichtfüßige Komödie mit Goldie Hawn als notorische Lügnerin und US-Komiker-Legbnde Steve Martin als spießiger Architekt. Die beiden geben dem Affen ordentlich Zucker – Housesitter ist ein großer Spaß!

56. Oh Boy! (2012)

Tom Schilling als Niko Fischer ist das, was der Berliner eine Berliner Existenz nennt. Keine Arbeit, nichts klappt so richtig, aber alles läuft entspannt weiter. Der Titel „Oh Boy!“ kam wegen der Beatles zustande, die da singen: „I read the news today, oh Boy!“ Aus welchem Song wohl diese Textzeile stammt?

57. Der freie Wille (2006)

Jürgen Vogel spielt den Vergewaltiger Theo, der auf eine stille Frau trifft, die von ihrem Vater in Schach gehalten wird. Ein starkes Stück Filmgeschichte! Von A-Z immer an der Kante und immer überzeugend. Mit dabei zum Thema Affektkontrolle: Sabine Timoteo als Netti und Manfred Zapatka als ihr Vater. Jürgen Vogel war stark in der Drehbuchentwicklung beteiligt.

58. Mission Impossible (Spielfilmreihe ab 1996)

Wer Action- und Spionagefilme mit viel Aufwand, Tricks, Verkleidung, Maske und anderen Schnickschnack mag, der kann in sechs (!) Spielfilmen in den Sofakissen versinken oder alle Stunts zu Hause gern selbst nachstellen. Für Tom-Cruise-Fans ein Muss!

59. Monster’s Ball (2001)

Heath Ledger ist 2008 gestorben – was für ein großer Verlust für die Filmwelt. In Monster’s Ball (so werden in den USA im Gefängnis zynisch die Hinrichtungen genannt) spielt er nicht die Hauptrolle, denn das haben Halle Berry und Billy Bob Thornton übernommen. Heath Ledger spielt aber die entscheidende Nebenrolle, ohne die der Film keinen Wendepunkt hätte. Halle Berry kassierte einen Oscar für ihr Leistung!

60. Thor (2011)

Thor (Chris Hemsworth) ist in der nordischen Mythologie der Donnergott. Sein kleines Accessoires ist der Hammer, der nur seinem Besitzer gehorcht. Sehr effektiv, dieses Teil. Zur Götterfamilie gehört auch sein Bruder Loki (Tom Hiddleston). Loki meint, er sei zu kurz gekommen und übt sich im Tricksen und Intrigen spinnen. Ach, und der Vater der beiden ist Odin (Anthony Hopkins) und der ist immer noch der Chef. Es gibt Nachfolger zu Thor: „Thor: The Dark Kingdom“ (2013) und „Thor: Tag der Entscheidung“ (2017). Alle Thor-Filme sind FSK 12.

Das könnte Euch auch interessieren