Freitag, 27. August 2010 14:15 Uhr

50 Cent twittert wirr und ist von seiner Oma genervt

Los Angeles. Hip-Hop-Star 50 Cent (35) hat in den vergangenen 12 Stunden eine Reihe von wirren Botschaften über seine Twitter-Seite verbreitet. Der Hip-Hop Star (‚Candy Shop‘) deckte dabei Themen wie sein neues Album oder seinen Frauengeschmack ab.

In einer Botschaft verriet der Amerikaner, dass er politische Ambitionen habe und er vielleicht dem Beispiel Wyclef Jeans folgen könnte, der zurzeit in Haiti für das Amt des Präsidenten kandidiert. „Eines Tages will ich vielleicht wie Wyclef für das Präsidentschaftsamt kandidieren. Ich sollte aufhören so zu fluchen. Ach, Scheiß drauf“ (sic!), hieß es. Der Rapper beschwerte sich außerdem über seine Großmutter, die ihn vor anderen Familienmitgliedern herumkommandieren würde. Er verriet, dass er einen „schlechten Tag“ habe und glaube, nicht die Launen einer alten Frau ertragen zu müssen, schließlich sei er erwachsen. „Ich glaube es nicht, das meine Großmutter mich den Müll heraustragen lässt. Ich bin reich. Sch*** drauf, ich gehe nach Hause, ich brauche den Sch*** nicht. Ich hab einen schlechten Tag. Da sind andere Leute im Haus und sie liebt es mich herumzukommandieren“. Diese ungewöhnlichen Botschaften von 50 Cent lässt vermuten, dass die Twitter-Seite des Musikers vielleicht gehackt worden ist – oder der Rapper einen wirklich schlechten Tag hatte. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren