65,3 Prozent in Deutschland vollständig geimpft

Die Impfquote in Deutschland könnte um einiges höher liegen, glaubt das RKI.
Die Impfquote in Deutschland könnte um einiges höher liegen, glaubt das RKI.

Sven Hoppe/dpa

11.10.2021 13:26 Uhr

Impfen ist der Weg aus der Corona-Pandemie. Dabei könnte die tatsächliche Impfquote höher liegen als gemeldet, so das Robert-Koch-Institut.

In Deutschland sind 65,3 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Die Quote unter den Erwachsenen lag am Sonntag bei 75,8 Prozent, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Montag hervorgeht.

Mindestens einmal gegen das Virus geimpft sind demnach 68,5 Prozent aller Bürger und Bürgerinnen, sowie 79,3 Prozent der Erwachsenen.

Unter den Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren haben inzwischen 43,2 Prozent mindestens eine erste Spritze bekommen, 37,0 Prozent sind vollständig geimpft.

RKI glaubt an Dunkelziffer

Das RKI geht allerdings davon aus, dass vermutlich mehr Menschen geimpft sind als die Daten nahelegen. So hieß es in einem Bericht Anfang Oktober, dass die Quote bei einmal und vollständig Geimpften bis zu 5 Prozentpunkte höher sein dürfte.

Eine Auffrischungsimpfung haben inzwischen bereits über eine Million Menschen in Deutschland bekommen. Den Wert gab das RKI am Montag mit 1 021 344 an.