7 ganz wichtige Tipps für einen strukturierten Kleiderschrank

7 Tipps für einen strukturierten Kleiderschrank
7 Tipps für einen strukturierten Kleiderschrank

Shutterstock/ WAYHOME Studio

01.01.2021 19:10 Uhr

Du findest trotz den Bergen an Klamotten nichts mehr zu anziehen? Wir zeigen dir wie du Ordnung in deinen Kleiderschrank bringst und so immer top gestylt bist!

Kleider machen Leute. Die Wirkung einer Person hängt auch von ihrer Kleidung ab. Power-Look, Schluffi-Look oder Sport-Dress. Kleidung, Gesicht und Haare sind nun einmal das erste, was andere Menschen bei uns wahrnehmen. Wir zeigen dir sieben Tipps für deinen Kleiderschrank von Stil-Coach und Modedesignerin Rosa Biazzo, damit du immer das perfekte Outfit findest!

Tipp 1: Kleidersäcke oder Kartons bereithalten

Am besten hast du neben oder in deinem Kleiderschrank immer Tüten, Kleidersäcke und Kartons um aussortierte Kleidung unterzubringen, verrät Rosa Biazzo. So kannst du dich ohne lange nachzudenken, schnell und einfach von Dingen trennen, falls dir ein verstaubtes Stück  bei der täglichen Outfitsuche in die Hände fallen sollte. Die gesammelten Tüten oder Kisten kannst du dann irgendwann spenden oder verkaufen und so gleich Geld für schöne neue Teile dazu verdienen.

7 Tipps für einen strukturierten Kleiderschrank

Foto: Anette Riedl

Tipp 2: Timer auf 60 Minuten stellen

Den Schrank auszumisten kann bei den Bergen an Klamotten manchmal ganz schön überfordernd sein und einen in den Wahnsinn treiben. Die ewige Diskussion mit sich selbst, ob man das Teil nun behalten soll, kann dabei schon mal ausarten. Damit dir das nicht mehr passiert gibt es einen ganz einfachen Trick. Stelle dir das nächste Mal beim Ausmisten einfach einen Timer auf 60 Minuten. So bleibt das Schrank ausmisten schnell und intuitiv.

Tipp 3: Jedes Stück einmal in die Hand nehmen

Um herauszufinden was wirklich noch in deinem Kleiderschrank bleiben sollte, nimm am besten jedes Kleidungsstück in die Hand und schau es dir genau an. Alles was verfärbt, zerschlissen ist oder Knötchen hat, darf ohne weiteren Gedanken weg. So schaffst du Platz für schöne neue Dinge, anstatt den alten verschlissenen Teilen hinterher zu trauern.

7 Tipps für einen strukturierten Kleiderschrank

Shutterstock/ Kostikova Natalia

Tipp 4: Passt das Teil noch zu dir?

Diese Frage solltest du dir bei jedem Oberteil, Kleid und jeder Hose aufs neue stellen. Du bemerkst das war vor zehn Jahren mal dein Stil oder ist dir schon lange zu klein oder zu groß geworden – dann weg damit. Und ja auch das ewige Kleidungsstück in das du irgendwann mal wieder reinpassen wolltest. Körper verändern sich und das ist auch gut so!

Tipp 5: Ist das wirklich deine Farbe?

Auch Farben spielen ein große Rolle dabei wie du dich fühlst oder wie du auf andere Menschen wirkst. Deshalb werde die darüber klar was wirklich deine Farben sind. Schwarz sollten Dreiviertel der Frauen zum Beispiel gar nicht tragen, weil es sie blass macht. Gehörst du auch dazu? Teste deinen Farbtypen. Den kostenlosen Test gibt es unter https://www.rosabiazzo.com/stil-check

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stil-Coach & Modedesignerin (@rosabiazzo)

Tipp 6: Trägst du es wirklich?

Ist es eher Erinnerungsstück, oder wirklich Kleidung, die du trägst? Wenn du es nicht trägst, dann ab in den Keller oder in eine Box auf den Schrank drauf. So schaffst du dir Platz und vor allem Ordnung im Kleiderschrank. Dann wühlt man auch morgens nicht mehr in seinem Schrank herum und findet doch nichts zum anziehen…

Tipp 7: Realitäts-Check

Entspricht der Kleiderschrank deinem Alltag, oder spiegelt deine Garderobe nicht mehr deinen aktuellen Ist-Zustand? Warst Du bis vor fünf Jahren noch jeden Freitag auf einer After-Work-Party, treibst Dich aktuell aber mehr im Wald und auf Spielplätzen herum? Dann passe die Garderobe deiner neuen Wirklichkeit an.

(AK)