23.11.2020 19:09 Uhr

7 Hautpflege–Irrtümer: Die Wahrheit über Beauty–Mythen

Make–up verstopft die Poren, Zahnpasta wirkt gegen Pickel, Schokolade verursacht welche – Das Netzt ist voll von Ratschlägen, wenn es um Hautpflege geht. Wir verraten dir heute die Wahrheit über die sieben größten Hautpflege-Irrtümer.

Shutterstock

Durchforstet man das Internet stößt man auf so einige Tipps und Tricks rund um das Thema Hautpflege. Doch was stimmt eigentlich wirklich und was kann getrost als Mythos abgestempelt werden?

Pickel lassen sich mit Zahnpasta bekämpfen

Falsch! Dieser Mythos ist so alt, dass ihn wahrscheinlich sogar deine Großeltern kennen. Allerdings ist Zahnpasta alles andere als ein Wundermittel, wenn es um Hautunreinheiten geht! Einige Inhaltsstoffe wie Menthol oder Zink haben zwar eine entzündungshemmende Wirkung, die Dosierung ist jedoch viel zu niedrig, um tatsächlich einen Effekt zu erzielen. Stattdessen wird sensible Haut durch die enthaltenen Fluoride eher gereizt und das Ganze dadurch verschlimmert.

Erhöhter Wasserkonsum führt zu schöner Haut

Falsch! Das ist wahrscheinlich der größte Mythos, wenn es um Hautpflege geht. Auch die Stars und Sternchen werden nicht müde, uns einen erhöhten Wasserkonsum als wahren Game Changer für ein faltenfreies Hautbild zu verkaufen. Fakt ist jedoch: Das Wasser passiert den Körper viel zu schnell, um die Haut tatsächlich beeinflussen zu können. Wer allerdings dauerhaft zu wenig trinkt wird feststellen, dass die Haut schneller ihre Elastizität verliert. Genügen Wasser zu trinken, ist in jedem Fall wichtig, aber von einem erhöhten Wasserkonsum allein wird die Haut nicht schöner.

Hautpflege-Irrtümer

Shutterstock

Wenn die Haut kribbelt, wirken die Produkte

Falsch! Das Kribbeln der Haut deutet meist auf eine Unverträglichkeit hin. Sobald die Haut sich unangenehm anfühlt, spannt oder sogar Rötungen auftreten, sollte das Produkt vorsichtig, mit lauwarmem Wasser entfernt werden. Es empfiehlt sich übrigens immer eine Unverträglichkeit mit einem Arzt abzuklären, um Reizungen der Haut zu vermeiden.

Galerie

Make-up verstopft die Poren

Falsch! Das mag vielleicht vor vielen Jahren noch gestimmt haben, inzwischen hat sich die Beauty-Industrie aber weiterentwickelt. In fast jeder Foundation befinden sich pflegende Inhaltsstoffe, die ein echter Luxus für die Haut sein können. Make–up kann die Haut sogar vor Schmutzpartikeln und Schadstoffen schützen. Die Abschminkroutine am Abend sollte man natürlich trotzdem nicht vergessen!

Hautpflege-Irrtümer

Shutterstock

Unreine Haut entstehen durch Chips und Schokolade

Richtig und falsch! Pickel lassen sich vor allem auf eine überhöhte Talgproduktion, Überverhornung und den Anstieg bestimmter Bakterien zurückführen. Die Wissenschaft konnte diesen Mythos bisher nicht vollständig klären. Fest steht jedoch, dass Lebensmittel wie Milchprodukte, Gluten oder Zitrusfrüchte einen negativen Effekt auf das Hautbild haben können. Das ist natürlich ganz individuell.

Trockene Haut verursacht Falten

Dieser Mythos ist nur bedingt richtig! Trockene Haut sieht zwar oft faltiger aus, weil die feinen Linien dadurch sichtbarer werden, tatsächlich hat die Entstehung von Falten allerdings nichts mit der Trockenheit zu tun. Die unliebsamen Linien entstehen durch Sonnenbedingte Schäden, Muskelbewegungen und Fettabbau im Alter. Das beste Anti–Aging–Rezept ist eine guter und hoher Sonnenschutz!