07.07.2019 19:13 Uhr

„7 Töchter“: Lili Paul-Roncalli über ihr Leben als Zirkuskind

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Am Dienstagabend startet die neue Dokuserie „7 Töchter“. VOX hat Promi-Töchter über mehrere Wochen in ihrem Alltag begleitet. Wie ist es, Spross von bekannten Eltern zu sein? Ist es das sichere Sprungbrett für die eigene Karriere oder doch eher ein Fluch?

"7 Töchter": Lili Paul-Roncalli über ihr Leben als Zirkuskind

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Mit dabei sind Laura Karasek als Gastgeberin sowie Elena Carrière, Caroline Bosbach, Cheyenne Ochsenknecht, Lili Paul-Roncalli, Lilith Becker und Lou Beyer. In der ersten Ausgabe wird neben Einblicken in das Leben von Cheyenne, auch Einblicke in den Zirkus-Alltag von Lili Paul-Roncalli. Lili wird am 4. Mai 1998 in München geboren. Ihr Patenonkel ist Düsseldorfs berühmtester Konditor Richard Heinemann. Als Tochter des Roncalli-Direktors Bernhard Paul und der Artistin Eliana Larible wurde Lili Paul das Showtalent schon in die Wiege gelegt. Lili hat zwei Geschwister: Vivian (30) und Adrian (28).

Ab ihrem sechsten Lebensjahr trainiert sie mit den erfahrenen Artisten des Zirkus Roncalli in der Manege. Nebenbei absolviert Lili Paul-Roncalli ihre schulische Ausbildung mithilfe einer Privatlehrerin, die sie auf den Reisen begleitet. Ihren Realschulabschluss bestand die junge Artistin über ein Fernstudium mit der Note 1,6. Nun ist ihr nächstes Ziel das Abitur. 2013 tritt Lili zusammen mit ihren Geschwistern im Tourneeprogramm „Time is Honey“ als Rollschuh-Akrobaten„Les Paul“ auf.

"7 Töchter": Lili Paul-Roncalli über ihr Leben als Zirkuskind

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Ihr Vater ist kritisch und streng

„Es ist eine kleine heile Welt, in der wir leben. In dem Zaun, wo wir sind, gibt es keine Kriminellen, wir brauchen keine Angst zu haben, hier nachts herumzulaufen. Es gibt einen Nachtwächter, der immer auf uns schaut. Man ist schon sehr beschützt. Es gibt natürlich immer Leute, die lästern: ‚Sie war nur im Zirkus und ist aufgetreten, weil sie die Tochter vom Chef ist. Wäre sie eine andere Artistin, hätten sie sie nicht genommen, sie wäre nicht gut genug‘“, so Lili.

"7 Töchter": Lili Paul-Roncalli über ihr Leben als Zirkuskind

V.l.: hinten: Lilith Becker, Cheyenne Ochsenknecht , Lili Paul-Roncalli, Lou Beyer; vorne: Caroline Bosbach, Laura Karasek, Elena Carrière
Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Auch was Beziehungen angeht, hat Lili es nicht leicht. Zum einen wegen des Lebensstils, den ein Artisten-Dasein mit sich bringt, aber auch wegen ihrer Eltern, die sehr kritisch sind. Deshalb hatte die 20-Jährige noch nie einen Freund, den sie ihren Eltern vorgestellt hat. „Er muss sich dann schon auf mein Leben einlassen. Ich würde das Zirkusleben und das Unternehmen nicht von einem Tag auf den anderen verlassen.“

Mehr zu Cheyenne Ochsenknecht und Lili Paul-Roncalli am Dienstag um 20:15 Uhr bei „7 Töchter“ auf VOX.