Sonntag, 3. Juli 2011 15:24 Uhr

Aaron Carter: Doch kein Kokain von Michael Jackson

Los Angeles. Einige aufsehenerregende Sätze, angeblich von Kinderstar Aaron Carter , dem jüngeren Bruder von Backstreet Boy Nick Carter, haben weltweit für Irritationen gesogt. Michael Jackson habe dem Knaben bereits mit 15 Jahren ihm Alkohol und Drogen angeboten, hieß es in einem Interview der australischen Ausgabe des ‚OK!‘-Magazins.

Doch das sei alles nicht wahr, ließ der 23-Jährige einen Sprecher gegenüber TMZ ausrichten: „Nichts von dem, was berichtet wurde, ist jemals gesagt worden.“

Carter, der im Januar einige Zeit in der Reha verbrachte, sei falsch zitiert worden. Er habe zwar mit dem Journalisten gesprochen, nicht aber die betreffenden Passagen behauptet, heißt es nun.

Aaron traf Jackson während der Dreharbeiten zu der Charity-Single ‚What More Can I Give‘, die von dem Thriller-Sänger geschrieben und komponiert wurde, um Geld für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September zu sammeln. Der Song sei dann aber nie freigegeben worden, lediglich kurzzeitig als zahlungspflichtiger Download im Internet. Bei den Aufnahmen wirkten über 35 Popstars mit.

Bereits 2004 erzählte Carter Mutter ‚Access Hollywood‘, dass ihr Sohn eine Nacht unbeaufsichtigt auf Jacksons Neverland Ranch verbracht hatte. Aber Carter sagte dem ‚People‘-Magazin seinerzeit: „Ich nehme keine Drogen. Ich habe sie nicht mit Michael Jackson oder jemand anderem genommen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren