ABBA-Comeback: Darauf haben wir so lange gewartet

SpotOn NewsSpotOn News | 26.12.2021, 16:20 Uhr
ABBA haben 2021 ihr Comeback gegeben - und werden auch noch länger auf der Bildfläche bleiben. (tae/spot)
ABBA haben 2021 ihr Comeback gegeben - und werden auch noch länger auf der Bildfläche bleiben. (tae/spot)

Baillie Walsh

ABBA-Fans mussten lange auf das Comeback der Kultband warten. Dafür haben sie nicht nur einige wenige Songs, sondern gleich ein ganzes Album und eine große Tour bekommen. Ein Rückblick auf das ABBA-Jahr 2021 und ein Ausblick auf die weiteren Pläne der Künstler.

Einige Jahre sind vergangen, seit ABBA ihr Comeback angekündigt haben. 2018 gaben die vier Mitglieder Agnetha Fältskog (71), Björn Ulvaeus (76), Benny Andersson (75) und Anni-Frid Lyngstad (76) bekannt, neue Songs in der Pipeline zu haben. Außerdem planten sie eine Hologramm-Tour. Aus beidem wurde jedoch erst mal nichts. Erst 2021 nahm das Vorhaben konkretere Züge an – und im Herbst war es dann so weit: Die Fans konnten sich über neue Musik freuen.

Im September und Oktober veröffentlichten ABBA die drei neuen Singles „I Still Have Faith in You“, „Don’t Shut Me Down“ und „Just a Notion“. Die größte Frage dabei: Wie klingen ABBA 40 Jahre nach ihrem letzten Album? Die Antwort: Sie klingen so, als wäre überhaupt keine Zeit vergangen. Die Band hat ihren 70er-Jahre-Sound beibehalten. Im November folgte der Longplayer „Voyage“. Kritiker waren zwar geteilter Meinung über das neueste Werk der Kultband, bei den Fans kam das Album jedoch überragend gut an.

Album bricht mehrere Rekorde

Drei Wochen stand der Longplayer an der Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Mit mehr als 200.000 Verkäufen in der ersten Woche legte „Voyage“ zudem den erfolgreichsten Start eines Albums in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren hin. Die Platte verkaufte sich damit besser als alle anderen in den Top 100 zusammengerechnet. Darüber hinaus war es der beste Neueinstieg eines internationalen Acts in den vergangenen sechs Jahren. Und damit nicht genug: Auch in den Jahrescharts triumphierten ABBA und angelten sich den ersten Platz.

Mit ihrer Rückkehr gaben die ABBA-Mitglieder auch Interviews und traten vereinzelt öffentlich auf. So waren Björn Ulvaeus und Benny Andersson Anfang November bei Thomas Gottschalk (71) in „Wetten, dass..?“ zu Gast. In der Show sangen die beiden ihren Song „SOS“ gemeinsam mit einer Künstlerin, die 2021 ebenfalls ihr Comeback gegeben hatte: Schlager-Queen Helene Fischer (37).

Große Konzertshow und etwaige ESC-Teilnahme

Die neue Musik ist nur ein Teil des Comebacks, im nächsten Jahr wird es noch eine große Konzertshow von ABBA geben. Ihre Hologramm-Tour kündigten die Bandmitglieder bereits 2018 an. Genauso wie die neuen Songs wurde sie jedoch immer wieder verschoben. Ab Mai 2022 stehen ABBA nun in London regelmäßig mit „ABBA Voyage“ auf der Bühne – als Avatare oder „Abbatare“, wie es in ihrem Fall heißt. Dafür haben sie fünf Wochen lang in den Ealing Studios von London gearbeitet und die Songs anstatt vor einem Publikum „vor 75 Typen mit Computer und Hunderten von Kameras“ performt, erklärte Ulvaeus im Gespräch mit dem britischen „Guardian“.

Aussehen werden die vier Künstler wie ihre früheren Ichs in den 70er Jahren. Dazu kommt eine zehnköpfige Liveband. Fast täglich performen die Avatare monatelang in der eigens gebauten ABBA Arena. Und mit London ist es offenbar nicht getan. Denn auch in Las Vegas sollen laut der britischen „Sun“ bereits die Casinos darum buhlen, den „Abbataren“ eine Bühne bieten zu dürfen. Schwindelerregende Summen sollen im Spiel sein. Der Startschuss für die Las-Vegas-Shows könnte im Jahr 2024 fallen, passend zum 50. Jubiläum des Triumphs von ABBA beim Eurovision Song Contest mit „Waterloo“.

Apropos ESC: ABBA könnten im nächsten Jahr erneut bei dem Songwettbewerb antreten. Wie mehrere britische Medien berichteten, wollen Björn Ulvaeus und Benny Andersson dieses Mal jedoch nicht selbst auf der Bühne stehen, sondern als Songschreiber für Großbritannien fungieren. Schließlich könne man „nicht schlechter sein als der Letzte“, sagte Andersson in der Sendung „BBC Breakfast“. Dabei bezog er sich auf Großbritanniens Kandidat James Newman (36), der 2021 für seinen Song „Embers“ keinen einzigen Punkt ergattern konnte. Die Wunschinterpretin für den möglichen ESC-Song der Schweden wäre demnach Dua Lipa (26).

Weiteres Comeback ausgeschlossen?

Neue Musik, Shows als „Abbatare“ und eine mögliche ESC-Teilnahme: Das Comeback der Band ist bereits jetzt vielfältig, doch wie geht es weiter? Werden ABBA bald nicht mehr nur als Avatare auf der Bühne stehen? Dem erteilte Andersson im Interview mit dem „Guardian“ eine Absage. Er erinnerte an das Jahr 1982, als die Band in einer TV-Show das letzte Mal für drei Dekaden zusammen aufgetreten war. „Ich habe [damals] selbst nie gesagt, dass ABBA nie wieder passieren würde. Aber ich kann Ihnen jetzt sagen: Das war es.“

Im Gegensatz dazu machte Anni-Frid Lyngstad den zahlreichen ABBA-Fans etwas mehr Hoffnung. Zu BBC-Moderatorin Zoe Ball sagte sie: „Ich habe gelernt, niemals nie zu sagen. Wahrscheinlich haben wir schon gemeint, dass es das Letzte sein wird, was wir tun – denken Sie nur an unser Alter, wir sind nicht mehr jung. Aber man weiß ja nie – seid euch nicht zu sicher.“ Sie schwärmte zudem in den höchsten Tönen von der erneuten Zusammenarbeit mit Kollegin Agnetha Fältskog. Wieder mit ihr gemeinsam zu singen, habe sich „wie nach Hause kommen angefühlt und Spaß mit meiner kleinen Schwester zu haben“. Ein weiteres ABBA-Comeback scheint also nicht ausgeschlossen.