"Ich dachte, du würdest ewig leben"Abschied von Betty White: US-Präsident & Promis trauern um „Golden Girls“-Star

Betty White hätte im Januar ihren 100. Geburtstag gefeiert. (wue/spot)
Betty White hätte im Januar ihren 100. Geburtstag gefeiert. (wue/spot)

2015 Nancy Rivera/ACE Pictures/ImageCollect

SpotOn NewsSpotOn News | 01.01.2022, 09:42 Uhr

Sie zauberte ein Lächeln auf die Lippen der TV-Zuschauer. Kurz vor ihrem 100. Geburtstag ist Betty White nun gestorben. So trauern ihre Kollegen und Freunde aus dem Showbiz.

Am 17. Januar hätte Betty White (1922-2021) ihren 100. Geburtstag gefeiert. Nun ist die Schauspielerin und Komikerin noch im alten Jahr verstorben, wie ihr Manager dem US-Magazin „People“ bestätigt.

Legendär ist White unter anderem für ihre Darstellung der Rose Nylund in der beliebten Sitcom „Golden Girls“. Nach Bekanntwerden ihres Todes verabschiedeten sich in den sozialen Medien neben unzähligen Fans auch viele Stars, Freunde und Kollegen von White.

Betty White „brachte ein Lächeln auf die Lippen von Generationen“

Die Schauspielerin habe „ein Lächeln auf die Lippen von Generationen von Amerikanern“ gebracht, schrieb US-Präsident Joe Biden (79) bei Twitter. Er bezeichnete sie als „kulturelle Ikone“, die „schmerzlich vermisst“ werde. Zusammen mit seiner Ehefrau Jill (70) werde er am Silvesterabend an ihre Familie und alle, die sie geliebt haben, denken.

„Betty White hat Barrieren gebrochen, Erwartungen getrotzt, ihrem Land gedient und uns alle zum Lachen gebracht. Sie war auch eine Tierliebhaberin und Aktivistin“, schrieb die ehemalige First Lady Michelle Obama (57). Bo, der verstorbene Familienhund der Obamas, habe es geliebt, Zeit mit der Schauspielerin zu verbringen.

White habe hingebungsvoll für ihr „Handwerk und ihre Liebe zu Tieren“ gelebt, erklärte Hollywoodstar Robert Redford (85) in einem Statement gegenüber „People“. „Sie hat uns alle, auch mich, zum Lachen gebracht.“ Zudem erklärte er, dass auch er ein bisschen „verknallt“ in sie gewesen sei. Erst kürzlich hatte White noch gescherzt, dass Redford „der Eine“ für sie war.

Die verstorbene White habe sich ihre Engelsflügel verdient und werde noch Generationen inspirieren, erklärte Viola Davis (56) bei Twitter. „Man, ich dachte, du würdest ewig leben“, schrieb die Schauspielerin.

„Als ob 2021 nicht schlimm genug gewesen wäre“

Auch Hollywoodschauspieler Mark Ruffalo (54) meldete sich bei Twitter zu Wort. „Als ob 2021 nicht schlimm genug gewesen wäre“, erklärte der 54-Jährige und verabschiedete sich mit „Ruhe in Frieden, Königin Betty White“. „Ich liebe dich Betty, ich bin so dankbar für dich“, erklärte Ruffalos Superheldenkollege Jason Momoa (42) zu einem gemeinsamen Bild mit White bei Instagram, auf dem die beiden in Richtung Kamera lachen.

„Der Himmel hat gerade einen neuen Superstar bekommen, um mit ihm heute Nacht zu feiern“, schrieb Kerry Washington (44). Die Schauspielerin bezeichnete White etwa als „Ikone“, „Legende“, „Badass“ und „Sonnenstrahl“.

Sie habe in der Comedy nur wenige Dinge mehr geliebt „als Betty Whites Sinn für Humor“ und „das schelmische Aufblitzen in ihren Augen“, wenn die Komikerin wusste, dass sie etwas Wildes oder Freches tun würde, meinte Zelda Williams (32), die Tochter des ebenfalls verstorbenen Robin Williams (1951-2014).

„Neeeeeeeein….!!!! Sie sollte doch ewig leben“, erklärte Diane Kruger (45). „Als ob das Ende dieses Jahres nicht schlechter werden konnte – und dann hat es das getan.“ Die Schauspielerin bedankte sich für die Freude, die White gespendet habe. „Ich werde dich für immer lieben.“

„Ich liebe sie einfach“

Auch viele weitere Stars erinnerten sich an die Verstorbene. So meldeten sich bei Instagram und Twitter zudem Ryan Reynolds (45), Sarah Jessica Parker (56), Steve Martin (76), Catherine Zeta-Jones (52), Ellen DeGeneres (63), Conan O’Brien (58), George Takei (84), Kathy Griffin (61), Debra Messing (53), Kirstie Alley (70) und Tom Arnold (62).

Die Schauspielerin Mia Farrow (76) teilte bei Twitter eine kurze Geschichte, die sie mit White erlebt hatte. „Einmal war ich in einem Restaurant in Beverly Hills und Betty White hat sich an den Tisch neben meinen gesetzt. Ich wollte sie nicht stören, aber nach wenigen Minuten tippte sie mir auf die Schulter und sagte mit diesem strahlenden Lächeln: ‚Hallo! Ich bin Betty White.‘ Leute in Beverly Hills tun so etwas nicht. Ich liebe sie einfach.“